Tag 1

Das neue Schalke. Tag 1. Der Verein bittet zum Tanz. Naja. Zur Pressekonferenz. Tatsächlich wäre vielleicht das falsche Wort, könnte es doch viel mehr mein subjektives Empfinden sein, doch wirkt der Verein wie von der Bestia Negra befreit.

Gerade Alexander Jobst besticht durch klug gewählte, besonnene Worte. Keine Frage, zwischen den Zeilen lässt sich viel ungutes Erahnen. Da wird einiges auf uns zukommen. Preiserhöhungen hier, Abstriche da. Aber vor allem bleibt ein positiver Gesamteindruck, ein längst überfälliger Schritt in die richtige Richtung.

Kleine Brötchen backen, und dann irgendwann vielleicht wieder überraschen. Wie damals. Und damals. Und da.

Dass wir diesen Weg mit Wagner gehen, halte ich ebenfalls für eine gute und richtige Entscheidung. Wagner hat diese Chance verdient, und Konstanz auf seiner Position – auch in der tiefen Krise – ist ein nicht weniger überfälliges Novum. Die in letzter Zeit häufig gefallene Anmerkung, dass einige Trainer der Vergangenheit dieses Vertrauen mehr verdient hätten, mag richtig sein, ist aber so überhaupt gar nicht zielführend. Ich bin kein Wagner Fan, er ist so wenig demütig und selbstreflektiert. Aber ich glaube, dass er noch einiges an Potential hat, welches er freisetzen kann. Geben wir ihm die Chance. Zeigen wir, dass auch wir neue Wege gehen können.

Ich bin zuversichtlich. Sehr zuversichtlich. Nicht, was sportliche Ergebnisse angeht, sondern dass ein Schalke ohne Tönnies ein sehr viel besseres Schalke wird. Dass wir in einigen Jahren drüber Lachen werden, dass beispielsweise mal behauptet wurde wir bräuchten ihn, um Sponsoren an Land zu ziehen. Ich glaube, in Wahrheit hat er auch eine Menge möglicher Partner abgeschreckt.

Jedenfalls war Tag 1 ein toller Start. Danke dafür. Ich freue mich auf die Taten zu den an Tag 1 getroffenen Worten. Kann los gehen.

P.S.: Der Romantiker in mir hat Schneiders Gesicht zum Thema Stambouli so interpretiert: „Die Gespräche laufen super. Kann ich hier aber jetzt so nicht sagen, da wir die Verlängerung des geilsten Typen der Liga auf Schalke nächste Woche mit großem TamTam verkünden wollen.“

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas