Wir bilden dich: Schiedsrichter

Wir bilden dich: Schiedsrichter

Hallo Kinder,

das da, das ist der Robert. Der Robert, der ist Schiedsrichter. Das kann man daran erkennen, dass er andere Farben trägt als die Spieler. Außerdem hat der Robert eine tolle Trillerpfeife, mit der kann er ganz laut pfeifen. Gegen den Ball treten, das darf der Robert allerdings nicht, das ist zwar doof, findet zumindest der Robert, aber das ist für alle Beteiligten besser so. Der Robert passt ganz doll auf, dass die anderen Kinder die Spielregeln einhalten. Dafür hat der Robert eine rote und gelbe Karte in der Tasche hinter seinem Wettschein. Die benutzt der Robert dann zum Beispiel, wenn die anderen Kinder ihn ärgern oder sich untereinander ordentlich die Fresse polieren. Und weil der Robert nicht alles alleine entscheiden möchte, guckt dem Robert sein Kumpel, der Felix, in der gemeinsamen Souterrainwohnung in Köln Deutz im Fernsehen zu. Da gibt es dann auch eine Lupe aus dem YpsHeft, Popcorn und auch ein Lineal um eine Abseitslinie zu simulieren ist vorhanden. Ihr erinnert euch sicher: das mit dem Abseits haben wir euch in der letzten Folge erklärt.

Mit Walkie-Talkies, eins hat der Robert, das andere der Felix, kann der Felix in der gemeinsamen Souterrainwohnung in Köln Deutz dann den Robert anfunken, wenn der Robert mal wieder keine Ahnung hat, was da gerade überhaupt passiert. Das kommt ganz schön oft vor, denn der Robert hat vom Fußball eigentlich keine Ahnung. Er hat zwar ganz fleißig das Regelbuch auswendig gelernt und kann auch gut Englisch, vom Fußball versteht er zwar nicht so viel, aber die Engländer ja auch nicht. Manchmal hat der Felix im Kölner Souterrain aber auch ganz doll Langeweile, weil zum Beispiel die Popcorntüte leer ist oder er vergessen hat, sein Brazzers-Abo zu verlängern. Dann sieht der Felix auch mal Verstöße, die gar keine waren. Das finden die Spieler dann zwar doof, das ist dann aber so.

Jetzt fragt ihr euch sicherlich warum der Robert denn eigentlich Schiedsrichter wurde, wo doch Fußball spielen viel mehr Spaß macht, als nur aufzupassen. Das ist, liebe Kinder, eigentlich gar nicht so schwer zu erklären. Denn Schiedsrichter wird man nur, wenn man gar kein Fußball spielen kann. Das ist natürlich schwer vorstellbar, denn ein wenig kicken kann ja fast jeder. Aber da könnt ihr euch ja jetzt mal vorstellen, wie schlecht der Robert sein muss. Außerdem muss der Robert sich nie merken, wo er schon wieder seinen Wagen abgestellt hat, denn im Stadion wissen immer alle Zuschauer, wo er seinen Wagen geparkt hat. Das klingt jetzt zwar komisch, ist aber so.

In der nächsten Folge erklären wir euch dann den Begriff Stürmer.

Sebastian

Fakten:
Jahrgang '86 | Wohnhaft in Castrop-Rauxel | Drummer | Meistens auf'm Schlauch | Vater & Ehemann | #fcknzs
Sebastian

Letzte Artikel von Sebastian (Alle anzeigen)