Verschenkte Punkte

Verschenkte Punkte

Gelsenkirchen. Diese Meldung schlug ein wie eine Bombe: In einer Pressemitteilung erklärten die königsblauen Verantwortlichen, dass man auf die bisher geholten 13 Punkte freiwillig verzichten wolle. Nur so sei die ausgebrochene Euphoriewelle unter den Anhängern und im Umfeld des Vereins zu bremsen.

„Niemand im Verein möchte, dass jetzt vom Europapokal oder gar Meisterschaftskampf gesprochen wird. Also habe man sich entschieden, die 13 Punkte zu spenden“, so Sportvorstand Jochen Schneider. „Die Punkte sollen karitativen Zwecken zu Gute kommen.“ Geplant sei eine Anrechnung auf das Karmakonto des aktuell pausierenden Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies. „Dies müsse allerdings noch vom Ehrenrat abgesegnet werden.“

Eine geplante Tablettenausgabe für euphorisierende Fans wurde kurzfristig wieder abgesagt. In ersten Tests wurde festgestellt,  dass die Medikamente, die eigentlich in der Schweinezucht zum Einsatz kommen, mit so vielen Wirkstoffen versetzt waren, dass die Probanden anschließend unsterblich wurden. „Dies sei im Rahmen der Schweinezucht nie aufgefallen“, verriet Teammanager Sascha Riether flachsend gegenüber den Medienvertretern, „da die Schweine ja schließlich nur bis zur Schlachtung unsterblich gewesen sein“.

Dass man nun in den Abstiegskampf miteinsteige, glaubte Sportvorstand Jochen Schneider im Übrigen nicht: „Immerhin haben wir schon 13 Punkte geholt. Wir greifen sofort wieder oben an.“

Ob in der laufenden Saison erneut Punkte abgeschenkt werden sollen, stehe bisher noch nicht fest. „Das hängt natürlich sowohl von der Euphorie der Fans ab, als auch von Herrn Tönnies Karma-Konto“, so Schneider.

Sebastian

Fakten:
Jahrgang '86 | Wohnhaft in Castrop-Rauxel | Drummer | Meistens auf'm Schlauch | Vater & Ehemann | #fcknzs
Sebastian

Letzte Artikel von Sebastian (Alle anzeigen)