Eine Frage, 04 Antworten #S04BSC

Fehlstart! Auch im zweiten Saisonspiel konnte die Truppe von Domenico Tedesco nicht punkten, besonders tragisch, da es gegen den Erzfeind aus Berlin ging. Der Trainer zeigte am Sonntagabend in mehrfacher Hinsicht kein glückliches Händchen. Einerseits könnte ihn die Aufstellung Konoplyankas wurmen, der in mehr als einer Szene schlecht aussah, andererseits gab es den verschlossenen Elfmeter von Caligiuri zu verzeichnen. Inwiefern hier der Trainer an der Wahl des Schützen beteiligt war, fraglich. Weiter lag er bei der Wahl seiner Arbeitsbekleidung mitunter nicht so ganz richtig. Eine bis oben zugeknöpfte Hemd-Pullover-Kombination passt vielleicht in die erste Reihe des Grundkurses für frühentschlossene Bankkaufmänner aus der achten Klasse, aber doch nicht an den Spielfeldrand eines Bundesligastadions.

Welche Kombination legt ihr dem Trainer für den ersten Heimsieg raus und wieso klappt es damit mit dem Dreier?

Benjamin:
Ganz klar: Dreiteiler, drei Punkte. Blauweiß.
Die Hose mit von Mutter Tedesco aufgenähten Knieschutzpatches steht nämlich für die knallharte Arbeit, die Teddy zu leisten im Stande ist. Fällt das Tor, kann er ohne großen Schaden die Knie jubelnd in die Narbe bohren. Fällt das Tor nicht, kann er gekonnt und ruckartig Knie und gegnerischen Bauch zusammenführen oder zum Jawbreaker ansetzen. Meilenstein!
Die Weste ist schmuckhaftes Dekor und lässt auch den härtesten, dreckigsten Taktikmalocher-Nerd sozialadäquat und gefällig erscheinen. Handsome!
Die leicht taillierte Joppe (drei Knöpfe, manchmal, immer, nie!) mit symbolträchtigem Hammer-Schlägel-Muster, analog zum Trikot der Mannschaft, symbolisiert das dicke Fell, das Teddy mittlerweile gewachsen sein muss und das er braucht, um gegen impulsgetriebene Höhlengorillas, die in der vierten Minute des Heimspiels seinen Rauswurf fordern, zu bestehen. Und sie riecht so gut. Bedeutend!

Henning:

Ich würde ihm einen schönen modernen königsblauen Anzug rauslegen. Dieser macht Eindruck, ist chic und gibt außerdem Campionsleague-Gefühl.

Des Weiteren müsste er sich-sollte es mit dem Sieg dann doch nicht klappen-für den Gang zum Arbeitsamt nichtmal umziehen. Und wenn er das dann noch durchs Mikro in die Nordkurve brüllt, könnte er damit sogar Präsident werden.

Andi:

Ganz klar: Puffjacke, Schachthut mit Federbusch, Weiße Weste, Schwarze Hose, Arschleder und -ganz wichtig – Stichdegen.
Denn ob das in den nächsten beiden Partien mit dem Dreier klappt, bezweifle ich derzeit arg. Aber unser Trainer muss eine Elf auf den Platz schicken, die sich medienwirksam den Arsch aufreißt und malocht und malocht und malocht. Dann ist der Rest Kür. Bergmannstyle halt.

Nicolas (@SnoopyS04):

Tedesco sollte auf den klassischen Trainingsanzug zurückgreifen und damit zeigen, wieviel Arbeit noch vor ihm liegt.
Hoffnung macht die Rückkehr von Nastasic in die Innenverteidigung, Sané braucht eindeutig noch Zeit sich einzugewöhnen und sich an das neue Umfeld anzupassen. Entgegen vieler Meinungen würde ich auf der linke Seite an Baba festhalten und vor ihm Alessandro Schöpf mal wieder eine Chance geben. Im Zentrum würde ich Serdar und Rudy gerne gemeinsam sehen und hoffe darauf, dass Rudy seine Qualitäten als Dirigent zeigen kann. Auf der rechten Bahn würde ich den völlig fehlplatzierten Embolo gegen den „Vollblutschalker“ Skrzybski eintauschen. Und wenn in der Spitze bei Uth der Knoten platzt, bin ich mit jedem Pünktchen völlig Glücklich!
In diesem Sinne, rein in den Trainingsanzug und ran an die Maloche. Glück Auf

Phil

Phil

Fakten:
Regelbeauftragter | Ruhrgebietsliteraturwissenschaftler | Kegler |
Möchtegernliterat
Phil

Letzte Artikel von Phil (Alle anzeigen)