Meine Fan-Seele, ich, Jonas Hoffmann und Thilo Kehrer.

Jonas Hoffmann hat es wieder getan. Auf Sport.de. Das, was auch so viele Redakteure schon in der letzten Saison taten: Sie schrieben, was meine Seele als Schalker so findet.

In der letzten Saison ging es um Goretzka und Meyer, nun natürlich um Kehrer. Jonas findet wohl, dass ich nun die letzte Identität verliere und den Wechsel deshalb komplett scheiße finde.

Lieber Jonas, soll ich dir sagen, was ich komplett scheiße finde? Spieler, bei denen man nicht weiß, woran man ist. Spieler, die für Schalke auflaufen, aber lieber in einer „Top-Liga“ für viel mehr Geld spielen wollen.

Glaubt man den Aussagen Heidels, hat sich Kehrer absolut korrekt verhalten und wäre auch gern geblieben. Ja, das schafft nachträglich Wehmut. Wir verlieren wohl doch einen guten Kerl.

Aber in erster Linie haben sich für mich mit der Wechselmeldung Kehrers einige Fragezeichen in Eurozeichen verwandelt. Gewissheit statt auslaufender Vertrag! Ablöse statt Handgeld!

Eigengewächse sind wichtig und gut, aber man muss sie auch loslassen können. Denn die nächsten kommen ganz bestimmt.

Und was meine Fan-Seele angeht: Die mag lieber einen Stambouli, Burgstaller oder Skrybski, der eine Fan-Seele hat oder entwickelt und für den es das Größte ist für Schalke zu spielen, als ein Eigengewächs, welches sich auf dem Sprung sieht.

Lieber Jonas: Mach doch deinen Job, halte dich an Fakten, und versuch nicht in Kommentaren über Emotionen zu schreiben, von denen du keine Ahnung zu haben scheinst. Danke!

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)