19 Apr

Genug geflennt.

Schalke hat verloren. Schalke ist ausgeschieden. Das ist ärgerlich. Bitter. Oder auch einfach scheiße. Man kann jetzt die Schuld dem Schiedsrichter, dem Regelwerk des VAR, irgendwelchen Spielern, dem Trainer oder gleich dem ganzen Team geben. Alles irgendwie zu Recht. Aber irgendwie auch wieder nicht.

Wir haben verloren. Sind ausgeschieden. Kurz gesagt: Es hat nicht sollen sein. Vielleicht, weil die Zeit noch nicht reif war. Vielleicht, weil uns noch mehr Euphorie und Erwartung auch gar nicht so gut getan hätte. Von dieser wird es schon genug geben, wenn Domenico Tedesco in seine zweite Saison geht. Auch hier. Getarnt als Vorfreude.

Die Geschichte ist eben diesmal eine andere. Die vom künftigen Bayerntrainer vielleicht. Ihr wisst, was ich meine. Die Geschichte von unserem Achter hingegen… herrje. Hat der eigentlich eine Vertragsklausel, die den Trainer zur Aufstellung zwingt? Ich werde garstig.

Ich schlage vor, wir wischen uns die Tränchen aus den Augen, den Schaum vom Mund und schauen auf das kommende Wochenende. Dort wartet am Sonntag nämlich – der Frevler würde sagen „wie gestern“ – Köln als einer von vier Endgegnern. Und das wird unfassbar schwer. Egal, ob sie sich noch was ausrechnen, oder sich nur noch ordentlich verabschieden mögen. Und leider ist eine Schalker Qualität ja auch „Abstiegskandidaten“ stark zu reden…

Ich weiß nicht warum, aber ich kann nicht so richtig glauben, dass wir fähig sind, den Kölnern den endgültigen Todesstoß zu verpassen. Aber ich hoffe, dass die Gemüter ruhig und besonnen bleiben, wenn wir dort nicht dreifach punkten. Vor allem, wenn der BVB Leverkusen schlägt. Denn noch ist alles im Lot!

Foto: CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=175914

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)

derwahrebaresi sagt:

Hinsichtlich des Spiel gegen K..n habe ich ein gutes Gefühl.
Die müssen „angreifen“, sofern sie noch was reißen wollen.

Das sollte unserer Truppe entgegenkommen.

Dem Achter würde ich für den Rest der Saison einen Platz neben der SIEBEN auf der Bank verordnen!

derwahrebaresi sagt:

Hinsichtlich des Spiels gegen K..n habe ich ein gutes Gefühl.
Die werden „angreifen“ müssen, sofern sie noch was reißen wollen …
das sollte uns entgegenkommen.

Dem Achter würde ich für den Rest der Saison einen Platz neben der Sieben auf der Bank verordnen.

hellwach sagt:

Mach ich mit. Und auf der 6 spielen wir dann mit der falschen fuffzehn ,-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.