The Good, The Bad and The Ugly

Wow. Das Fußballwochenende ist noch nicht vorbei und wir können uns schon zurücklehnen und auf die kommenden Aufgaben schauen.

Dortmund geht gegen die Bayern unter und Schalke siegt einmal mehr mittels harter Fußballkost.

Es ist verrückt. Ich habe als Zuschauer lange so überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel gefunden. Aber dennoch war ich gestern davon überzeugt, dass das rettende ‚Kacktor‘ nur eine Frage der Zeit ist.

Genauso wenig Zweifel hatte ich an der Verwandlung des Elfmeters, nachdem dieser gepfiffen wurde. Nicht wegen der unfassbaren Quote Caliguiris, welche mir in diesem Moment gar nicht präsent war. Viel mehr, weil es die Schalker Geschichte in dieser Rückrunde ist. Und sie ist noch nicht zu Ende.

Die Geschichte wird auch durch das Nachlegen Burgstallers nicht wirklich getrübt, denn dafür hat der vorhergegangene Platzverweis zu viel Gesprächsstoff geliefert.

Alles in allem war der Sieg nicht schön, aber gut. Und am Ende verdient. Und vielleicht wartet unsere Geschichte mit dem deutlichen Sieg ja bis zum Derby.

Dass wir in diesem auf jeden Fall vor Dortmund stehen werden, ist nun fix. Auch, dass uns nun mindestens 6 Punkte von einem nicht CL-Platz trennen. Und das ist das wirklich Schöne an dieser Geschichte: Denn an so einem Mix aus ‚Selbstvertrauen‘ und ‚Selbst-in-der-Hand-Haben‘ kann ich mich – wenn überhaupt – nur ganz dunkel erinnern. Weitermachen!

Frohe Ostern!

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)