Ein gewisses Gewissen

Hat man ein Gewissen, kann man sich nicht mit Schalke freuen. Nie hat ein Tabellenzweiter schlechter Fußball gespielt. Nie war man unverdienter auf diesem Platz. Und zu allem Überfluss macht Schalke einfach von Woche zu Woche so weiter. Gott sei Dank ist jetzt erstmal Länderspielpause.

„Ihr werdet nie deutscher Meister!“ sangen die Supporters Wolfsburg während Schalke dem nächsten völlig unverdienten Dreier entgegen rannte. Verständlicherweise muss man zugeben. Wer so stümperhaft Punkte sammelt, darf in dieser Bundesliga einfach nicht oben stehen. Diese von Taktik zerfressene Spielverweigerung sollte eigentlich bestraft werden. Schalke hat damit jetzt sogar eine Serie von 5 Siegen geschafft. Das gab es zurecht lange nicht mehr.

Und da gibt es doch tatsächlich ein paar Querulanten, die finden das gut. „Kämpfen und Siegen“ oder „am Ende kackt die Ente“ sind dann so typische Argumente. Dass Schalke dann sogar nur durch ein dreckiges Eigentor drei Punkte holt, obwohl selbst der sonst zur Neutralität verplichtete Schiedsrichter alles versucht hat, um den Dreier zu verhindern, ist solchen Typen egal. Ekelhaft.

Man kann nur hoffen, dass bei den letzten 21 Punkten kein einziger in Gelsenkirchen bleibt. Nachher spielt Schalke noch erfolgreich in Europa. Und das kann nun  wirklich niemand wollen.

 

 

Sebastian

Sebastian

Fakten:
Schlagstockbeauftragter | Jahrgang '86 | Wohnhaft in Castrop-Rauxel | Drummer | Meistens auf'm Schlauch | Große Fresse | #fcknzs
Sebastian

Letzte Artikel von Sebastian (Alle anzeigen)