Wir bilden dich: Der Söldnercheck

Dass Goretzka auf die Tribüne gehört ist Ehrensache. Ach was. Stehplatz, Gästeblock. Und auch Meyer und Kehrer sind nach ausbleibenden Bekenntnissen eindeutig vom Spielbetrieb fernzuhalten. Aber was ist mit den anderen? Das Web 0.4 wittert Söldnerluft.

Franco Di Santo: Hat schon in der Jugend der argentinischen Heimat den Rücken gekehrt und in Chile gespielt. Bis die große europäische Insel mit dem Geld winkte. Ein paar Stationen später landete er in Bremen, wo er sich auf dem Höhepunkt des Erfolgs aus dem Staub machte, um bei uns in die Abseitsfalle zu laufen. SÖLDNER!

Guido Burgstaller: Gmünd – Kärnten – Wien – Cardiff – Nürnberg – Schalke. Man braucht nicht Adam Riese sein um zu wissen, dass er bald in Lederhosen vom Münchener Rathausbalkon winkt. SÖLDNER!

Breel Embolo: „Waren mit Breel weitestgehend einig“ – Ralf Rangnick. Einig? Mit Leipzig???? SÖLDNER!

Marko Pjaca: Ist keiner Verpflichtung wert. Würde uns genau so im Stich lassen, wie damals Zagreb. Und überhaupt, ist er ja nicht mal Schalker Spieler. SÖLDNER!

Cedric Teuchert: Der hätte Potential gehabt. Acht Jahre Coburg. Acht Jahre in Nürnberg. Dann der Wechsel. Tja, aber wer unsere Freunde im Stich lässt… Sollte erst in unserem Trikot spielen dürfen, wenn er länger als acht Jahre hier war! SÖLDNER!

Benjamin Stambouli: Konnte sich schon in der Jugend nicht für einen Verein entscheiden. Als Senior dann Montepellier, Tottenham und Paris. Jetzt bei bei uns. Weil wir mehr Geld haben. SÖLDNER!

Alessandro Schöpf: Hat sich nie öffentlich von seiner Bayernvergangenheit distanziert. Versucht in jedem Spiel wegzulaufen. SÖLDNER!

Weston McKennie: Wer sich nicht zu Deutschland bekennt, wird sich auch nicht zur Bundesliga und dem FC Schalke bekennen. Wartet doch nur aufs Inselangebot. SÖLDNER!

Jewhen Konopljanka: War bis 2015 einer der Guten. Dann wollte ihn jemand haben. Liess dann auch Sevilla im Stich, weil er endlich die Champions League gewinnen wollte. Und jetzt beleidigt er unsere Trainer und will sowieso ständig weg. SÖLDNER!

Amine Haarit: Liess sogar seine ausbildende Nationalmannschaft im Stich, um sich dann zu einer anderen Heimat zu bekennen. Und ist ohnehin nur wegen des Gelsenkirchener Friseurhandwerks hier. Würde am liebsten bei Lockemotive Moskau, Kammbridge United oder in Bochum unter Robin Dutt spielen. SÖLDNER!

Daniel Caliguiri: Geiler Typ. Eigentlich. Aber für wen hat er den Breisgau verlassen? Für einen Verein ohne Fans, aber Aussicht auf Titel. Pustekuchen. Versucht er es halt erst mal bei einem Verein mit Fans und ohne Aussicht auf Titel. Und als nächstes? SÖLDNER!

Nabil Bentaleb: Auch die algerischer Diva kann sich nicht für eine Nationalmannschaft entscheiden. Und für Vereine auch nicht. Möchte jetzt gern irgendwo hin, wo es nicht so viel Konkurrenz und weichere Tribünenplätz gibt. Durchbeissen ist für Rumpelfussballer. SÖLDNER!

Naldo:  Das Gute vorweg. Bei Ronaldo Aparecido Rodrigues ist die Wahrscheinlichkeit, dass er seine Karriere bei uns beendet im Gegensatz zu jedem anderen aktiven Spieler nicht gleich null. Wir wollen auch milde sein, und verstehen, dass er die brasilianische Heimat verlassen hat, als der damals noch recht attraktive Name Werder Bremen angeklopft hat. Aber der Wechsel zu Wolfsburg??? Puh! SÖLDNER!

Sascha Riether: Wolfsburg. England. SÖLDNER!

Bastian Oczipka: Dem Kerl kann man eigentlich wenig verübeln. Ausser, dass er für Leverkusen gespielt hat. Obwohl er auch da die meiste Zeit verliehen war. An Rostock und St. Pauli. Dann ging es nach Frankfurt, und dort blieb er satte 5 Jahre. Und dann? War er zum Dank quasi über Nacht weg, weil „das Handy die ganze Nacht brummte.“ Na, dann schauen wir mal, wer als nächstes anruft. SÖLDNER!

Matija Nastasic: Will weg. SÖLDNER!

Abdul Rahman Baba: Der Wechsel auf die Insel war leider ein ganz schwacher Zug. SÖLDNER!

Michael Langer: Der Österreicher hat schon in mehr deutschen Vereinen mitgemischt als Henning. Ausser dem soll er Kontakte nach Sölden haben. SÖLDNER!

Alexander Nübel: Vorbildlich! AUFSTELLEN!

Ralf Fährmann:Acht auf Plünderung und Mord erpichte Söldner zwangen den Fährmann mit vorgehaltenen Musketen und Säbeln, sie ebenfalls überzusetzen, um die Flüchtenden noch vor Einbruch der herbstlichen Dunkelheit einzuholen.“ Er kann nichts dafür! AUFSTELLEN!

Pablo Insua: Spielte sein ganzes Leben lang bei Deportivo, wurde dann zwei Jahre verliehen und kam dann zum geilsten Klub der Welt. AUFSTELLEN!

Damit dürfte die Aufstellung fürs Wochenende klar sein. Wir spielen ein klassisches 3-0-0 mit fliegenden Torhütern. Wer an der Linie stehen wird, ist jedoch fraglich. Denn ein klares Bekenntnis von Domenico Tedesco ist bisher ausgeblieben… SÖLDNER!

 

 

 

 

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)