Kein Fussbreit…

Einige von euch kennen mich inzwischen recht gut. Lang genug gebe ich nun hier im Internet meine Meinung zum Fußball und seinem Drumherum kund. Nicht alle lieben das. Vor allem die nicht, die die Vokabel Gutmensch gerne nutzen.

Ich will Weltfrieden. Immer. Ich möchte Derbys ohne Gewalt außerhalb von Wäldern und friedlichen Sport genießen können. Ich möchte bittere Rivalität ohne wirklichen Hass und ich möchte mit Fans anderer Vereine gemeinsam Zug fahren und nebeneinander pinkeln können ohne, dass irgendetwas eskaliert. Bisher hat das fast immer gut geklappt, auch wenn ich manchmal eine ganz schöne Wut in mir trage, oder mir welche entgegenschlägt.

Ich bin der, der lieber zwischen einem Pulk Auswärtsfans ein Spiel genießt, als neben jemandem, dessen Speichel nicht mehr in seinem Mund bleiben will, wenn er Beleidigungen, dummes Zeug oder sogar Morddrohungen in irgendeine Richtung ausstößt. Ich bin’s. Der der hier mal als der „bekackte Gutmensch“ bezeichnet wurde.

Genau dieser bekackte Gutmensch hat aber seit einigen Tagen große Bauchschmerzen. Und zwar, wenn es um den Aufruf geht, um des lieben Friedens willen keine Fahnen oder sonstige „Provokationen“ beim morgigen Rückspiel gegen Saloniki zu zeigen.

Ich will immer nur noch „What the Fuck“ schreien. Da läuft doch was verkehrt. Wo soll das hinführen. Man lässt Faschisten gewähren, weil sie Gewalt androhen? Und es soll nicht mal ein Zeichen dagegen gesetzt werden? Und wäre es nicht gerade Aufgabe derer, die gegen Proteste aufrufen, also beispielsweise unsere Polizei und unsere Vereinsspitze, dieses klare Zeichen zu setzen?

Ehrlich, ich wünsche mir ein gelbrotes Fahnenmeer. Am Besten auch noch eine am Revers jedes Polizisten. Ich wünsche mir, dass die Schalker Spieler Armbinden tragen, die Stern von Vergina zeigen. Ich wünsche mir, dass man offiziell zu Provokationen aufruft, um nämlich genau gegen die angehen zu können, die nichts anderes als faschistische Verbrecher sind.

Wie viel Angst kann man denn vor einer wutschnaubenden Horde wildgewordener Griechen haben? Scheinbar Längen mehr als vor einer personell um ein vielfaches stärker besetzten Nordkurve. Sorry, aber ich verstehe einfach diese Welt nicht mehr.

Zumal ich mich frage, ob irgendwer überhaupt mal auf die Idee gekommen ist, irgendetwas gegen die Anreise dieser „Gäste“ zu unternehmen? Die Gäste, die eben beim letzten Mal diesen Einsatz durch verlogene Drohungen auslösten. Und die, die mindestens unser Staatsoberhaupt im Hinspiel als „Nazi“ bezeichneten? Ah, ich vergaß… wir sind ja nicht die Türkei.

Ehrlich, ich weiß nicht, was richtig ist. Ich will auch keine Eskalation irgendeiner Gewalt. Es ist geradezu das Letzte, was ich will. Aber sich denen, die die Gewalt androhen oder ausüben, zu beugen, ist sicher das Falscheste, was man tun kann. Kein Fußbreit Fußball den Faschisten!!

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)