Plan B

Das Fieber steigt, heute Abend beginnt mit dem Eröffnungsspiel die 54. Bundeligasaison. Morgen zur besten Zeit steigen wir ein. Und die Euphorie könnte nicht größer sein.

Wie jedes Jahr zu Saisonbeginn werden fleißig Tippspielformulare ausgefüllt. So auch im Web 0.4. Und wenn ich in diesem Fall mal von unserer kleinen, bisher 30 Tipper umfassenden Runde auf das große Ganze schließen darf: Kein Schalker hat auf etwas Schlechteres als einen Punktgewinn getippt. Trotzdem ein jeder weiß, dass ein Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt kein Spaziergang ist.

Alle erwarten, dass sich das Team um Markus Weinzierl gefunden hat und ‚auf den Punkt‘ ist. Alle gehen davon aus, dass wir jubeln können und nicht punktlos in das schwere Heimspiel gegen den Titelverteidiger gehen werden. Mehr noch: Viele haben eine solch‘ breite Brust, dass sie fest daran glauben, dass wir auch dieses Heimspiel nicht ohne Punktgewinn liegen lassen werden. So vielleicht auch ich.

Nur fordere ich dringend dazu auf, dieses Szenario durchzuspielen. Nicht weil ich glaube es kommt so, nein, weil es so kommen kann. Schalke macht in Frankfurt vielleicht sogar ein ordentliches Spiel, es fallen jedoch keine Tore. Bis zur 89. Minute. Dann trifft Meier zum 1:0. Meier. Nicht Meyer. Schalke fährt mit hängenden Köpfen nach Hause. Es wird analysiert. Gesprochen. Trainiert. Und am 9. September werden wir von den Bayern überrollt. Dann geht es nach Berlin, die Mannschaft, die nach ihren Siegen gegen Freiburg und Ingolstadt punktgleich mit Bayern und Dortmund auf Platz 2 stehen und sich viel vorgenommen haben…

Was dann? Ist der Neuaufbau dann gescheitert? Bauen wir wieder nur auf dem Sand der Euphorie? Dann, und nur dann – sprich, wenn wir mal 3 bis 4 Spiele hintereinander verlieren – wird sich zeigen, ob sich auf Schalke wirklich etwas getan haben. Dann zeit sich, ob nicht nur Herr Heidel, der momentan ständig nach Plan B zu dies, dem und das gefragt wird, jeweils einen Plan B hat, sondern auch ob wir ihn haben.

Dieser kann nämlich nur sein: Ruhe bewahren. Geduldig sein. Vertrauen. Und vor allem: Das Team supporten. In jeder verdammten Lage.

Ja? Gut. Dann kann es ja nun wirklich losgehen…

Von <a rel=“nofollow“ class=“external text“ href=“http://flickr.com/people/crimfants/“>Crimfants – http://flickr.com/photos/crimfants/327861820/, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2227266

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)