Lieber Robert,

Lieber Robert,

Ich ahne, wie du dich vor deiner Einwechslung gefühlt haben muss. Obwohl ich zugegebenermaßen nicht weiß, ob es nun an deiner Lüdenscheider Seele liegt, oder ob du nicht heimlich doch ein kleiner Schalke-Fan bist. Jedenfalls war die Vorstellung für uns alle unerträglich, am Morgen das heißgeliebte Gutmenschen-Blatt aufzuschlagen und zu lesen, dass ausgerechnet der kleine Knappe mit seiner Butterflanke die Bayern abschießt und damit seinen Wechsel und sogar die horrende Ablösesumme mal eben so im ersten ernstzunehmenden Spiel legitimiert. Keiner hätte mehr das Ziel seiner Reise ernsthaft belächeln können.

Es hätte sicher nicht nur uns Schalkern ein Stich ins Herz versetzt. Es wäre der Beweis gewesen, dass Geld zumindest Flanken schlägt. Das muss auch einen Profi wie dich angehen, denn immerhin bist du dir stets treu geblieben: Schließlich bist du seit Jahren dem Sack treu, auf dem wir so gerne knüppeln. Da spielt die Farbe doch eine untergeordnete Rolle.

Ich schweife ab, lieber Robert. Eigentlich wollte ich nur kurz Danke sagen, dass du solcherlei Berichterstattung vollkommen unterbunden hast und verzichte sogar auf den Hinweis, dass du es meiner Meinung nach ein wenig übertrieben hast. Es hätten ja nicht gleich sämtliche Geschichtsbücher sein müssen…

Glück Auf,

skAndy

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)