Jule hat sich gewaschen

Das Transferfenster ist zu. Jule ist weg. Ersatz ist Fehlanzeige. Ich fühle mich ob der Geschwindigkeit und des Zeitpunkt des Wechsels vor den Kopf gestossen. Gewiß auch des Ziels wegen. Da könnte man nach dem letzten Spiel ja gleich doppelt wütend sein auf den Golf-Klub. Natürlich Quatsch. Ich bin nicht wütend. Letztlich können wir rein finanziell gesehen sicher froh sein, dass das Interesse Wolfsburg Julian getroffen hat.

Ich bin auch nicht sauer auf Julian. Warum auch? Es war ja irgendwie klar, dass er früher oder später auf Abenteuerreise geht. Dass dies nun Wolfsburg ist mag ein wenig lächerlich sein. Aber vielleicht klaut er ja nun dort den Bayern irgendwann den Titel. Mit Schalke wäre das wohl nichts geworden. Sei es wie es sei. Alles Spekulation. Der Spieler wollte weg, und der Verein hat ihn nicht gerade als unverkäuflich erklärt. Voller Rückhalt sieht anders aus. Der Verein musste sich diese Option offenhalten um wirtschaftlich auf der Strecke zu bleiben.

Ich bin aber auch nicht sauer auf den Verein oder gar Horst Heldt. Es wird notwendig gewesen sein. Und mal ehrlich: Wer will behaupten, dass Jule dieses Geld plus sein Gehalt irgendwie eingespielt hätte? Was muss man dafür leisten? Die Engländer werden es wissen. Und ja, irgendwie sind sie es, auf die sich meine Wut bezieht.

Auf diese bekackte Premier League mit ihrer Fußballkultur die irgendwie an das Szenario von „The Walking Dead“ erinnert. Wie sie mit der Kohle zugeschissen werden, nur um noch monotonere Spiele in noch monotonerer Atmosphäre abzuhalten. Aber macht mich das wütend? Ja, schon. Aber am allermeisten schäumt mich, dass keiner dieser stinkendreichen Klubs das Geld für Draxler hingelegt hat. Wie Egal wäre es mir gewesen, wenn er dann dort diese Unliga aufgeräumt hätte. Oder die Bank warmgehalten. Stattdessen kaufen sie diesen Anspar-Kevin…

Egal. Weiter gehts. Das letzte Spiel wird unter „Lehrgeld“ und „Neuanfang“ abgestempelt. Wir schauen auf die nächsten Gegner Mainz, Stuttgart, Frankfurt und Hamburg, wo man irgendwas zwischen Null und Zwölf Punkte holt. Wer weiß das schon… Auch den restlichen Hickhack über Strohballen und die Osttournee spare ich mir diese Woche und bin lieber weiter wütend. Man gönnt sich ja sonst nichts…

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)