Sympathisch oder einfach bekloppt?

Ich hege nicht die kleinste Sympathie für unseren Reviernachbarn. Er ist mir der zweitunliebste von allen Bundesligavereinen. Dass hat etwas mit Rivalität zu tun und ist okay so. Natürlich weiss ich als fast erwachsener Mensch, dass nicht alle Schalker sympathisch und alle Dortmunder bekloppt sind. Es geht um ein Gesamtbild. Und in diesem Falle mehr – so wie es oft bei Rivalitäten ist – um unliebsame Gemeinsamkeiten als um eklatante Unterschiede. Obwohl es Letztere natürlich auch gibt.

Ich bin kein Typ der von der Schadenfreude leben kann. Ich glaube nicht daran, dass der BVB absteigt. Und eigentlich ist es mir auch ziemlich Hupe. Ich würde kein Derby vermissen. Auch wenn es meistens etwas ganz besonderes ist. Da kann ich mich super in radikaler Akzeptanz üben. Etwas schade würde ich es höchstens finden, weil ich finde, dass Schalke die Favoritenrolle nicht steht. Auch nicht im Derby. Aber das ist ein anderes Thema. Wir waren bei Sympathie.

Denn auch der Trainer ist mir alles andere als sympathisch. Das hat nichts mit der Rivalität zum Verein zu tun. Er ging mir schon zu Mainzer Zeiten gehörig auf den sprichwörtlichen Sack. Auch wenn er zweifelsohne ein guter Trainer ist, und Eigenschaften hat, die man sich auf einem Trainerposten nur wünschen kann.

Was mich aber zu diesem Artikel bewegt hat, ist eine Aussage, die genau dieser Trainer zu dem Pfeiffkonzert der eigenen Fans in der letzten Partie machte, und die mich, auch wenn man ähnliche Worte schon nach dem Frankfurt-Spiel gehört hatte, aufgrund iohrer Deutlichkeit irgendwie faszinierte.

Sinngemäß sagte er: ‚Ich verstehe die Fans. Sie haben allen Grund zu pfeiffen und uns Vorürfe zu machen. Und das ist legitim.‘ Was mich so daran wundert, ist dass das aber fehlt. Und ich bilde mir gerade ein, solche Worte in dieser Deutlichkeit noch nie gehört zu haben. Kein „Wir brauchen jetzt eure Unterstützung.“ Kein „Das verunsichert die Mannschaft“. Kein „Wir tun, was wir können.“

Ich will das gar nicht bewerten. Im Gegenteil, ich habe nicht die leiseste Ahnung, ob eine solche Aussage klug oder ‚bekloppt‘ ist. Ob die Mannschaft fehlenden Schutz verspürt und noch mehr verunsichert. Ob dadurch Klopps Stuhl wackelt. Oder ob sich irgendein positiver Effekt einstellt. Aber irgendwie mochte ich, was er da gesagt hat. Keine Ahnung, warum…

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)