Das Wars. (Episode 51)

Irgendwie ist es jedes Mal ein ganz sonderbarer Moment, wenn der 34. Spieltag über die Bühne gegangen ist. Dieser riesige Wettbewerb ist einfach so vorbei und alle wichtigen Entscheidungen – die Relegation mal außen vorgelassen – sind gefallen. 34 Bundesligaspiele hat jedes Team bestritten. So auch wir.

64 Punkte konnten wir sammeln. Neun mehr als letzte Saison und genau so viele wie im Jahr davor. 19 mal haben wir gewonnen und sieben mal hat es (nur) zum Remis gereicht. Acht mal mussten wir uns geschlagen geben, und nur zwei Unentschieden und drei Niederlagen fanden auf heimischen Boden statt. Damit beenden wir die Saison mit drei Punkten Vorsprung vor Leverkusen auf dem dritten Tabellenplatz.

Wir haben 63 Tore geschossen und 43 Treffer kassiert. Für die 63 Treffer waren insgesamt 15 Spieler verantwortlich. Höwedes, Santana, Ayhan und Jones erzielten je eins, Draxler Neustädter und Höger konnten je zweimal einnetzen. Innenverteidiger Matip traf ebenso wie Ergänzungsspieler Obasi drei Mal. Goretzka traf vier Mal und die zentralen Stammkräfte Boateng und Meyer jeweils sogar sechs Mal. Stürmer Szalai (7) und Farfán (9) stehen im Schatten von Klaas Jan Huntelaar, der seine 12 Tore bei nur 18 Einsätzen erzielte.

Die meisten Einsätze konnten Neustädter (32) und Matip (31) verbuchen. Sie beide sind zusammen mit Szalai die einzigen Spieler im Team, die in allen 34 Partien im Kader standen. Mit nur 33 Nominierungen und 30 Einsätzen folgt der inzwischen 18-jährige Max Meyer. Wahnsinn! Joel Matip stand mit Abstand die meisten Bundesligaminuten auf dem Platz (2790). Im Tor stand 12 mal Hildebrand und 22 mal Fährmann. An der Linie stand durchgängig Jens Keller. Auch das ist ja irgendwie erwähnenswert.

Insgesamt setzen wir dreißig Spieler ein. Nur acht dieser Spieler hatten weniger als zehn Einsätze. Die Hälfte der eingesetzten Spieler waren zum Saisonbeginn nicht älter als 25 Jahre. Nur die in der Hinrunde eingesetzten Jones und Hildebrand waren älter als 30 Jahre. Sowohl Papadopoulos als auch Höwedes mussten eine Rotsperre hinnehmen. Letzterer sah zusätzlich auch noch Gelb-Rot, genau wie Santana und Fuchs. Gelbkönig ist Boateng (6). Auch Huntelaar, Draxler, Uchida und Kolasinac mussten je ein Spiel Sperre wegen 5 gelber Karten hinnehmen.

Am häufigsten ausgewechselt wurde Max Meyer (16) vor Julian Draxler (10), am häufigsten eingewechselt wurden Szalai (14) und Goretzka (10). Als einziger Feldspieler wurde Joel Matip nie ein- oder ausgewechselt, und das in stattlichen 31 Partien.

Die höchste Niederlage mussten wir beim 5:1 in München einstecken. In Wolfsburg und zu Hause gegen die Bayern mussten wir je 4 Tore einstecken. Unseren höchsten Sieg sahen wir zu Hause gegen Hoffenheim (4:0), den deutlichsten Auswärtssieg konnten wir in Hamburg (0:3) verbuchen.

Man könnte noch tausende solcher Zahlen nennen. Zahlen, wie sie noch in vielen Jahren in Onlinestatistiken, Fußballsammelbändern und Chroniken auftauchen werden und die wahrscheinlich auch noch uns überleben werden. Sie werden das sein, was von dieser Saison übrig bleibt. Andere Menschen wiederum sitzen in Kongresssälen und Büros und sind nur an den Zahlen interessiert, denen ein Euro-Zeichen hinten ansteht.

Ich aber behalte andere Dinge. Es wird die Saison bleiben, in der Jens Keller uns trotz unzähliger Rückschläge auf Kurs gehalten hat. Es wird die Saison sein, in der Spieler wie Goretzka, Meyer und Kolasinac, über die man noch lange, lange reden wird, ihre erste volle Bundesligasaison gespielt haben. Es wird die Saison sein, wo mich Boateng eines besseren belehrt hat, und die Saison, in der man endlich aufgehört hat, Manuel Neuer hinterherzuflennen, weil wir nun einen neuen Helden zwischen den Pfosten haben. Es wird eine tolle Web 0.4 Saison mit einer fantastischen Geburtstagsfeier gewesen sein. Und es wird eine Saison bleiben, in der ich wunderbare Momente und Gespräche im Stadion aber auch vor dem Bildschirm hatte. Mit Freunden, mit Lesern, mit Unbekannten und vor allem mit meinem Lieblingsmensch.

Danke Schalke! Bis bald!

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)