Großartigst!

Da steht er, der 25-Jährige aus Chemnitz, der 2003 in die Schalker U17 kam. Er spuckt sich in die Handschuhe. Er ist größer denn je, kräftiger den je, präsenter denn je. An einstige Fauxpas, vor allem dem beim zwischenzeitlichen Engagement in Frankfurt, erinnert nur noch das Umdrehen vor dem Niederlassen des zuvor aufgenommenen Balles.

Davor in der Viererkette: Ein 20-jähriger Brecher mit bosnischen Wurzeln. Er spielte in der Jugend für Karlsruhe, Hoffenheim und Stuttgart, bevor er in die Schalker U19 kam. Dann der schlacksige Junge aus Bochum, 22 Jahre alt, der mit 8 Jahren vom VfL in die Schalker Jugend kam. Ausserdem der 19-jährige Deutsch-Türke aus Gelsenkirchen, der seit jeher in der Schalker Jugend war und nun den Sprung in den Profikader wohl endgültig geschafft hat. Und der 28-jährige aus Marl, der mit 13 in die Schalker Jugend kam und zwischenzeitlich für Mainz und Stuttgart spielte. Trotz einer großen Pechsträhne steht er nun wieder mit soliden Leistungen auf dem Platz.

Im Zentrum steht ein in Berlin geborener Ghanaer, 27, der schon in England, Italien und für den Reviernachbarn spielte und ein groß gewachsener, in der damaligen UDSSR geborener 26-jähriger Spieler, der aus der Mainzer Jugend kommt und mit Umweg über Gladbach den Weg nach Gelsenkirchen fand.

Im Offensiven Mittelfeld: Ein 20-jähriger Gladbecker Junge, der erst in Buer und dann in der Schalker Jugend spielte, und mittlerweile schon einen Starstatus hat. Dann ein 18-jähriger Oberhausener, der vom MSV in die Schalker U15 wechselte, und als Drittes der 19-jährige Ur-Bochumer, der zu Saisonbeginn zu uns kam und nun auf dem Platz für reichlich Furore sorgt.

In der Spitze der 30-jährige Topstürmer, der in den Niederlanden, 100km von Gelsenkirchen entfernt, geboren wurde, und nun für Schalke trifft, nachdem seine Karriere ihn nach Amsterdam, Madrid und Mailand geführt hat.

Auf der Bank: Ein 23-jähriger aus Kerpen, ein 20-jähriger aus Viersen, der in der Jugend vom FC Bayern München spielte und in die Schalker U17 wechselte, und ein 19-jähriger Gelsenkirchener, der in der Schalker Jugend startete und zwischenzeitlich für die U17 in Oberhausen und die U19 in Wattenscheid spielte, bevor er seinen Weg zurück fand.

Ich will nicht mehr viele Worte verlieren. Ich will nicht groß über Leute meckern, die unser Team immer am Gehaltsbudget messen wollen. Ich will nur sagen, dass ich kein einziges Haar in der Suppe suchen möchte. Dass es mich verdammt stolz macht, mir anzusehen, wie diese Jungs spielen, ja auch noch gewinnen, und die Chance auf den 2. Platz am Dienstag wahren. Aber gleichzeitig auch, dass ich genau das, nämlich den Derbysieg, vielleicht nicht voraussetzen möchte. Sondern dass ich gerade alles einfach mal großartigst finde.

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)