Für mehr Scheißfussball <3

Da war ein Team. Unten auf dem Platz. Kein richtig Gutes. Weit davon entfernt das Beste zu sein. Und da waren diese Fans. Ich hatte keinen Vergleich. Aber ich konnte mir nicht vorstellen, dass es irgendwo Bessere gibt. Mich hat nicht interessiert, wer diese Mannschaft da unten wie zusammengestellt hat. Das waren die Jungs. Das war der FC Schalke 04. Ich hatte nicht die leiseste Ahnung, wer schon damals als Söldner galt, wer aus der eigenen Jugend kam oder wer von denen lieber in einer anderen Liga oder beim FC Bayern spielen wollte. Das waren die Jungs, die für mich den FC Schalke sportlich repräsentierten. Und meine Aufgabe war es, mit den Tausend Freunden zu supporten.

Ich habe dieses Selbstverständnis nicht verloren. Ich mag in den Sommer- und Winterpause meine Kommentare zu Transfers und die Gerüchte darum abgeben. Aber sobald der Spielbetrieb läuft, oder allerspätestens, wenn das Transferfenster zu ist, dann sind das da unten meine Jungs. Dann schiesse ich gegen keinen von Ihnen. Wenn einer einen Fehler gemacht hat, dann hat er ihn in unser aller Namen gemacht. Dann gehört er unterstützt und aufgebaut. Und nicht niedergemacht. Egal, wie viel Nullen der Betrag hat, der am Monatsanfang auf sein Konto überwiesen wurde. Und egal wo er her kommt und wohin er nächste Saison wechseln will.

Ich beleidige keine Spieler. Und ich schreie und schreibe keine Trainer raus. Denn es sind unsere Spieler. Es ist unser Trainer. Und es widert mich im wahrsten Sinne des Wortes an, wie die meisten Schalker Fans mit diesen umgehen. Geht es wirklich nur noch darum, die perfekte Mannschaft zu kaufen? Und den perfekten Trainer? WHAT THE FUCK? Vergleicht euch weiter mit dem BVB. Neidet weiter Bayerns Titel an. Ich habe es so unglaublich satt, mir geradezu vorwerfen lassen zu müssen, alles gut zu finden, nur weil ich diesen Tenor als schrecklich empfinde. Weil ich dieses ständige Genörgel nicht hören will. Und weil ich nicht mit einstimme.

Ja, ich träume mittlerweile von Scheißfußball. Von Scheißfußball, den man um des Fußballs, um des Sports Willen liebt. Nicht um der Show willen. Und von Scheißfußball, der reinigt. Zum Beispiel von Erwartungen. Ich verstehe nicht, wie man stets den Anspruch haben kann, dass sein Verein der Beste ist, aber nicht im Geringsten dazu bereit ist, ihm Zeit und Unterstützung zu gewähren. Ich verstehe mich als Fan. Als Teil. Als Unterstützer. Ich gehe nicht ins Stadion, wie in einen Kinofilm. Ich erwarte keine Gala für meinen Eintritt. Keinen guten Fußball. Eigentlich nicht mal unbedingt Fußball. Sondern Schalke. Mit all seinen Facetten. Mit all den Aufs und Abs. Weil es einfach großartig ist!

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)