In einem Satz: Warum …

… mir Schalke gestern Abend gegen die Schäl Sick trotz des Spielergebnisses besser gefallen hat als am Samstag in Braunschweig, lässt sich aufzählen, nämlich, WEIL das Team tatsächlich wirkte, als wollte es was, und nicht, als ob es dächte, es wollte was, und WEIL sehr viel mehr probiert wurde, nach vorne zu spielen, auch wenn das erfolglos war gegen etwa 20 hässliche Gegnerbeine, durch die eben kein Durchkommen war, DENN es war auch offensichtlich, dass uns ein quirliger 9er eben fehlte und dass Leute wie unser Jule derzeit nicht allzu kreativ drauf sind und dass wir uns auf die Rückkehr von Farfan und auch dringend wieder Höger freuen wollen und müssen, ABER genau das fand ich eben okay, dass man das sah, und auch, dass sich eben TROTZDEM alle bemüht haben, was zu reißen, auch wenn es schier unmöglich schien gegen solch destruktiven Fussek, und DOCH gab es wieder einen Meyer zu sehen, der mit dem Rücken zum Tor den Ball annimmt und sich auch mal in die gegnerische Betonwand hinein DREHT, und einen unglaublichen Ushida gab es zu erleben, und eine Abwehr insgesamt, wie ich finde, die natürlich bei den Toren extrem dämlich wirkte, aber eben auch schnell, clever und fies weltklasse-abgeklärt ausgenockt wurde, ansonsten aber ziemlich auf dem Posten war, zumal Matip, wie ich persönlich ausdrücklich anmerken möchte, und das Spiel gefiel mit auch deshalb besser als in Braunschweig, WEIL das Ergebnis zu hoch ausgefallen ist und Schalke ein klein wenig Underdog-Status zurückgewinnt, den ich eben mag, und von dem ich hoffe, dass er uns z.B. auch im Derby zugute kommen wird, vor allem aber im Rückspiel in London, da finde ich nämlich noch gar nicht ausgemacht, was da alles passieren könnte, so wie die Gruppe ja insgesamt auch ein glimpfliches Bild abgibt für Schalke in puncto Weiterkommen, will sagen, alles in allem, mir gefiel das Spiel, WEIL es der derzeitigen Wahrheit (von der ich selbstverständlich weiß, dass sie vielschichtig ist) sehr nah kam.

André

André

Fakten:
Zwischentonbeauftragter des Web 0.4 | Jahrgang erster Bühnenauftritt der Stones | Erster Verein: Rot-und-blau, W-S-V, und als Aktiver: königsblauer Delbrücker Spochtclub | WohnHAFT in Dortmund | Würde niemals in Lüdenscheid wohnen wollen | Hat das Consol Theater in Gelsen-kirchen mitgegründet, direkt neben dem Logo des Web 0.4 | unvergessliche Paraderolle: der blinde Trainer Otze Hirschregen
André

Letzte Artikel von André (Alle anzeigen)