Was müssen das für Bäume sein?

Stell dir vor, dein Verein ist eher schlecht als recht in die Saison gestartet. Man hinkt weit hinter den Erwartungen. Einzelne Spieler und Trainer stehen im Kreuzfeuer der Presse und man sägt beharrlich von allen Seiten an so manchem Stuhl. Eigentlich sollte man auf bzw. durchatmen können, denn an diesem Wochenende muss man nur gegen den Tabellenletzten ran.

Nichts da, von wegen Aufatmen. Große Personalsorgen zwingen den Trainer dazu, unter anderem eine gerade 18-jährigem auf der Spielmacherposition zu präsentieren. Und er weiß, dass eine Niederlage verheerende Folgen hätte. Aber hier hilft nur: Zusammenrücken. Hoffen. Bangen.

Und es kommt, wie es kommen muss: Die Mannschaft gerät in Rückstand. Doch niemand auf dem Platz resigniert. Man kämpft, und nur neun Minuten später macht ausgerechnet der Youngster den Ausgleich. Unfassbar! Wahnsinn! Jetzt heisst es Nachlegen.

Es muss dem Gefühl eines Nasenbeinbruchs gleichgekommen sein, was der Trainer da verspürte, als er in der 36. Minute den Routinier Höger verletzt (!) vom Platz nehmen musste. Er ersetzt ihn durch den ebenfalls 18-jährigen Goretzka, auf den Flügeln weiterhin Draxler (20) und Clemens (22). Jetzt heisst es zusammenrücken. Hoffen. Bangen.

Doch dann, die 59. Spielminute: Bellarabi bringt den Aufsteiger erneut in Führung. Veflixt und Verflucht. Man fragt sich noch, was nur los ist, als ausgerechnet der andere Youngster den Ausgleich schießt. Unfassbar! Wahnsinn! Jetzt heisst es Nachlegen.

Doch es läuft nicht rund. Draxler funktioniert heute auf dem Flügel nicht. Alles sieht danach aus, als müsse man eher noch eine erneute Braunschweiger Führung verhindern, als auf den so wichtigen Sieg hoffen zu dürfen. Zusammenrücken. Hoffen. Bangen.

Und dann passiert es: In der allerallerletzten Minute macht Neustädter ‚das Dingen‘ mit rechts, und zwar ausgerechnet nach Vorarbeit des frisch von UNSEREM Trainer Jens Keller eingewechselten Fuchs. Unfassbar! Wahnsinn! Trotz all der Widrigkeiten gewinnt der FC Schalke 04 die bitter nötigen Punkte und tonnenschwere Lasten fallen von Spielern und Trainern ab. Ganz Schalke liegt sich in den Armen und man kann nun befreit ins Derby gehen.

Ach, neeee. Moment. Ich habe ja unserern Spieleretat vergessen. Und Braunschweig ist ja ne Lachnummer. Da ist alles unter 0:4 peinlich!! Und überhaupt zahlen wir für schönen Fußball!!! Keller raus!

Willkommen beim FC Bayern Gelsenkirchen.

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)