Der Kader der Hinrunde 2013/2014: Die Offensive

Der ganz aufmerksame Teil der Leserschaft hat es natürlich bemerkt: Was da im letzten Teil unter ‚Mittelfeld‘ lief, ging natürlich nicht über den sogenannten defensiven Teil hinaus. Dies hatte einen guten Grund: Denn was wäre denn ein Jefferson Farfán? Ein Stürmer oder ein Mittelfeldspieler? Wäre er ein Stürmer, wären dann nicht Draxler & Co. auf der anderen Seite auch welche? Wäre er hingegen Mittelfeldspieler, so blieben nur zwei Stürmer übrig. Und für die einen Extra-Artikel machen, erschien mir wenig sinnvoll. Deshalb hier: Die Abteilung Attacke.

RNNameGeburtsd.FußGrößeNationalitätVertrag bis
7Max Meyer18.09.1995beide1,73deutsch2017
9Kevin-Fritz Boateng06.03.1987rechts1,85deut./ghan.2017
10Julian Draxler20.09.1993beide1,87deutsch2018
11Christian Clemens04.08.1991rechts1,81deutsch2017
17Jefferson Farfán26.10.1984rechts1,78peruanisch2016
19Chinedu Obasi01.06.1986rechts1,88nigerianisch2015
25Klaas-Jan Huntelaar12.08.1983rechts1,86niederländisch2015
28Ádám Szalai09.12.1987rechts1,93ungarisch2017
30René Klingenburg29.12.1993beide1,90deutsch2015

Kevin-Fritz Boateng ist der neue Schalker Heiland. Während man ihn in Italien gar nicht mehr so stark sah, sind die Erwartungen hier – so auch bei mir – riesig. Ein wenig sind es die Erwartungen, die der noch größer als er ohnehin schon ist geredete Julian Draxler so ganz allein auf weiter Flur nicht zu erfüllen im Stande war. Naja, ganz allein war er nicht. Schliesslich hat man mit Christian Clemens und Leon Goretzka ordentlich Talent eingekauft. Allein, sieht man mal von Chinedu Obasi ab, von dem Schalke ja irgendwie auch abzusehen scheint, ist dieser Clemens, der letzte Woche seinen 23 Geburtstag feierte, auch schon der älteste Spieler im Offensiven Mittelfeld gewesen. Das muss man sich mal überlegen. Der starke Max Meyer dürfte eher Zukunftsmusik sein, bei René Klingenburg ist sogar das schwer zu sagen.

Die große Konstante auf den zu besetzenden Positionen hinter dem Sturm dürfte Jefferson Farfán auf dem rechten Flügel sein, auch wenn die Möglichkeit des Rochierens während der Partie sicher fleißig genutzt wird. Doch während manche Draxler schon aus der Mitte verdrängt sehen, glaube ich, dass er sich auf kurz oder lang dort gegen Fritz durchsetzen kann.

Im Sturm ist es nach dem Abgang von Pukki dünn gesäht. Dafür stehen mit Klaas-Jan Huntelaar und Ádám Szalai zwei echte Granaten zur Verfügung. Und sollten alle Stricke reissen, haben wir ja noch Gerald.

Was glaubt ihr? Erleben wir im offensiven Mittelfeld eine Überraschung? Wieviel Tore schießt der vermeintliche Supersturm? Und vor allem: Wie lange hat der Fritz denn nun Lust? Und warum eigentlich Fritz???

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)