Wohl und Vehe: diese Woche auf Schalke

Ja gut, es gibt auch andere Themen auf Schalke in dieser Woche. Die Sache mit diesem ekeligen Ticketverticker zum Beispiel, oder die Frage, warum manche so genannte Fans sich wie Terroristen benehmen.
Einzig wichtig scheint uns aber dieses Fußballspiel am kommenden Samstag zu sein, das gegen … wie heißen die noch, na, das Derby eben.
Jetzt möchte ich hier ungern vehlinterpretiert werden. Ich bin da genau so heiß drauf wie ihr alle. Gegen den BvehB, auf so ein Spiel will man ja nicht vehrzichten, das ist unter uns Sportlern immer eine dankbare Vehde.

Und Schalke hat ja eine Chance, nicht wahr! Wenn wir Vehler vehrmeiden, mehr invehstieren als der Gegner, gleich zu Beginn die Vehderführung übernehmen – ich will mich nicht zu weit aus dem Vehnster lehnen – aber dann ist armindestens ein Punkt drin, wenn nicht mehr.

Klar, die haben kaum einen Vehleinkauf in dieser Saison gemacht, wir eher schon, wahrscheinlich. Oder bin ich mit dieser Meinung in der Arminderheit? Sicherlich ist es keine Vehleinschätzung, zu sagen, von so einem Reus oder wie er heißt geht immer eine Gefarmin aus. Aber vehrloren haben wir deshalb noch lange nicht. Scheißegal nämlich, wir ham Draxler, der ist auch nicht dünner.

Mal sehen, ob es für die Schwarzgelben von Vor- oder Nachteil war, dass sie es gegen Schachtarmin Donezk schon hinter sich gebracht haben, und wir gegen Galatasarmin Istanbul erst noch ran dürfen.

Aber vehe, das geht schief. Bekloppt, das zu sagen, aber dann geht die Stimmung wieder in den Keller. Da hilft dann nur noch echte Vehreinstreue.

So, vehrtig. Seht, und so ist das eine Thema kurzerhand zum Vehikel für ein anderes geworden, eines, das ich bloß nicht wahr haben will.

André

André

Fakten:
Zwischentonbeauftragter des Web 0.4 | Jahrgang erster Bühnenauftritt der Stones | Erster Verein: Rot-und-blau, W-S-V, und als Aktiver: königsblauer Delbrücker Spochtclub | WohnHAFT in Dortmund | Würde niemals in Lüdenscheid wohnen wollen | Hat das Consol Theater in Gelsen-kirchen mitgegründet, direkt neben dem Logo des Web 0.4 | unvergessliche Paraderolle: der blinde Trainer Otze Hirschregen
André

Letzte Artikel von André (Alle anzeigen)