Begossenen Pudels Kern

Schalke ist kein Pudel, wahrlich nicht. Eher schon ein … Terrier? – Nein. Finde ich nicht. Vielleicht ein königsblauer Berner Windhund oder ein blauweißer Dalmatiner. Ach, eine Promenadenmischung erster Güte. Wir lieben sie.

Aber wie ein begossener Pudel steht sie schon da, die Mannschaft nach diesem zehnten Spieltag, und wir herzheißen Fans mit ihr. Da lief alles so wunderbar in den letzten Wochen: Teamspirit, genügend Tore, genügend Siege, und das alles in drei Wettbewerben – toll. Man muss es nicht betonen: Diese Niederlage bei der TSG Hoffenheim passt da nicht ins (erwartete) Bild. Die Realität schlägt zu, man macht die Buden nicht, kriegt selber – höchst ungeschickt – zu viele rein, verfängt sich in Hader mit dem Schiri, den Kollegen und sich selbst – und verliert. Es regnet, und den Schirm haben wir zu Hause: Begossen, der Pudel.

Seine Wahrheit, sein Kern (nach Fußball-Kenner Goethe) aber scheint mir der folgende zu sein: JETZT gilt’s!
In diesen beiden Tagen zwischen dem Kraichgau und dem Champions League Rückspiel-Start morgen Abend gegen Arsenal wird das geschehen, (Achtung, steile These!), wonach wir einen Großteil des weiteren Saisonverlaufs vorwegwittern könnten. – Ist das Team stabil genug, diese (absolut selbst verschuldete und unnötige) Niederlage wegzustecken, hat der Trainer die nötige Mischung aus deutlicher Ansprache und Bewusstsein darüber, dass sich die Spieler am meisten selbst ärgern, kann man im Heimspiel gegen den Top-Favoriten auf den Gruppensieg in der Vorrunde so selbstbewusst auftreten wie im Spiel vor zwei Wochen?

Ist, hat und kann: Dann fände ich eine überzeugende spielerische, kämpferische UND mentale Leistung morgen gegen die Londoner NACH dem Hoffenheim-Desaster um so großartiger.
Ist, hat und kann nicht: Dann … liebe ich euch immer noch, Jungs, und freue mich über Platz 2 in der Liga, (i.d.F. wahrscheinlich) Platz 2 in der CL und das nächste Heimspiel im DFB-Pokal-Achtelfinale.

André

André

Fakten:
Zwischentonbeauftragter des Web 0.4 | Jahrgang erster Bühnenauftritt der Stones | Erster Verein: Rot-und-blau, W-S-V, und als Aktiver: königsblauer Delbrücker Spochtclub | WohnHAFT in Dortmund | Würde niemals in Lüdenscheid wohnen wollen | Hat das Consol Theater in Gelsen-kirchen mitgegründet, direkt neben dem Logo des Web 0.4 | unvergessliche Paraderolle: der blinde Trainer Otze Hirschregen
André

Letzte Artikel von André (Alle anzeigen)