con sentimientos encontrados

Richtig überraschen kann einen der Abschied Raúls nicht.
Und obwohl ich ihn so lieb gewonnen habe, bin ich nicht traurig.
Nicht, dass ich ihn nicht gerne noch ein Jahr hier gesehen hätte.
Denn egal was auf dem Platz ist oder nicht ist, Raúl ist pure Magie:
Seine Ausstrahlung, seine Art, seine Fähigkeiten.
Und doch ist da eben kein Platz für Traurigkeit.

Alles was ich momentan empfinde ist tiefe Dankbarkeit!
Auch wenn dass nach schlechtem Samstagabendprogramm im ZDF klingt.
Dankbarkeit dafür, dass ich diese Zeit so intensiv miterleben durfte.
Und für die viele Freude, die er uns bereitet hat.
Für die Wirkung, die er hatte.

Ich danke allen die es möglich gemacht haben.
Und wenn sie dreimal Metzelder, Magath & Putin heißen.
Aber vor allem danke ich Señor Raúl selbst.
Für Alles!

Ich hoffe der Señor erhält den Abschied,  den er verdient hat.
Ich hoffe die Anzahl derer, die ihm was vorwerfen bleibt gering.
Ich hoffe, wir zeigen uns einfach dankbar.

Ein Thron im königsblauen Teil meines Herzens ist ihm sicher!
Jetzt werde ich doch traurig!

Scheißegal, wir hatten Raúl! <3

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)