Das Web 0.4 liest: 164 Füße!

Das Web 0.4 liest. Endlich wieder. Seit Wochen liegen hier einige Bücher rum, doch Themenwoche, Europapokal und englische Woche haben uns so sehr beansprucht, dass diese warten mussten. Gut, wenn es sich um ein solch zeitloses Werk wie das folgende handelt!

Ata, Ennatz, Susi, Yyyves – 82 Köpfe des Revierfußballs (Kai Griepenkerl / KLARTEXT Verlag)

„Ata, Ennatz, Susi, Yyyves“ erscheint als „Band01“ der „Edition RevierSport“. Scheint, als hätte man noch Großes vor. Angesichts der Lektüre des vorliegenden Buches habe ich kaum Einwände. Was sich laut Untertitel „82 Köpfe des Revierfußballs“ nach fader Aufzählung anhört, welche eher wie ein Nachschlagewerk daherkommt, entpuppt sich schnell als feine Lektüre, die sich trotz alphabetischer Reihenfolge – vorausgesetzt die Seite von Kevin Großkreutz ist erst einmal zugeklebt – prima von vorne bis hinten weg lesen lässt.

Der Journalist Kai Griepenkerl – dem einen oder anderen als Schreiber von „11 Freunde“ und „Revier Sport“ bekannt – hat sich einer Aufgabe gestellt, die schwieriger nicht sein könnte. Und gemeistert. Denn aus diesen vielen Traditionsvereinen der Region, die teilweise auf eine über 100 jährige Geschichte zurückblicken, eine Auswahl an Persönlichkeiten zu treffen, ohne dass der Kreis zu aufgebläht oder zu unvollständig wirkt,  ist sicherlich keine Selbstverständlichkeit.

Von den ausgewählten „82 Köpfen“, allesamt ehemalige oder noch aktive Spieler, Trainer oder Funktionäre bei oder rund um die Revierklubs, sind immerhin 30 in ihrer Biografie fest mit dem FC Schalke 04 verknüpft. Neben Namen wie Thon, Fichtel oder Fischer tauchen auch aktuellere Gestalten wie die Altintops, Özil oder gar Lukas Schmitz auf und zeigen dem Autor nicht nur ihren ersten Fußballplatz, sondern plaudern teilweise auch aus dem Nähkästchen.

Dass Rudi Assauer – „sein“Abschnitt ist, wie manch andere auch, nicht in Interviewform verfasst – kurz nach Veröffentlichung des Buches wegen seiner Krankheit bzw. seiner eigenen Buchveröffentlichung massiv in der Presse steht, konnte man genauso wenig ahnen, wie der Umstand, dass man das letzte Interview mit Timo Konietzka führte, bevor dieser sich – schwer krank – für den Freitod entschied. Ansonsten kommt das Buch, wie eingangs erwähnt, als recht zeitlos wirkendes Werk daher und ist sowohl für den Revierfan alter Schule, der hier eine Menge alter Gesichter wiederfinden und in Erinnerungen schwelgen wird, als auch für die jüngere Generation, für die in diesem Buch eine ganze Menge locker verpackte Revierfußball-Geschichte steckt, ein Muss!

Ata, Ennatz, Susi, Yyyves Cover
Kai Griepenkerl
Ata, Ennatz, Susi, Yyyves

204 Seiten, Hardcover, zahlr. farb. Abb.
ISBN: 978-3-8375-0724-9 € 17,95
Erschienen im KLARTEXT Verlag, Essen

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)