Die Sturmtruppen

Gelsenkirchen. Kohlenpott. Wir schaffen dich und du schaffst uns. Straßenbahnen brausen auf und ab. LKW nach LKW durchquert die Stadt. Stadtleben. Hektik überall. Man will schneller, höher, weiter. Erreichen dient nur dem weiteren Streben. Nie ist man da. Man braucht immer mehr, mehr, mehr. So auch bei den Fans des FC Schalke. Keine 3 Tage ruht man sich auf Erfolgen aus. Die Messlatte wird höher gesetzt, und mehr wird gefordert.

Inmitten dieses Treibens  steht der kleine Macher aus dem beschaulichen Königswinter und tut, was er im Schwabenländle gelernt hat. Ruhe bewahren. Raúl? Ende des Monats! Huntelaar? Hat noch Zeit! Farfán? Ich glaub der ist weg…

Der Schalker indes heißt das nicht gut. Er will Ergebnisse. Er will Gewissheit. Doch die gibt es eben nicht. Und das ist auch nicht schlimm!

Doch kaum schreibt die Bild, dass unsere Felle wegschwimmen könnten, haben wir das schon vor Augen. Dabei ist doch noch gar nichts entschieden.

Und selbst wenn?

Was wäre denn, wenn?

Was wäre, wenn Raúl sich in den Katar absetzt, wenn Farfán nach Spanien geht und Huntelaar die Premier League rockt? Dann wären wir ein Verein, der ein paar Millionen auf dem Konto, sein halbes Gehaltsbudget eingespart, und vermutlich sogar die Champions-League-Quali geschafft hat. Und können entspannt in die Zukunft – und vor allen Dingen auf eine gute Zeit mit diesen Spieler – blicken.

Außerdem haben wir ein tolles Team gespickt mit zukunftsträchtigen Spielern. Akteure wie Draxler, Pukki und auch Obasi würden mit den Neuerwerbungen sicher eine knallharte Offensive bilden.

Wir müssen uns keine Sorgen machen.

Wie sagte einst der große Lehrmeister aller Macher: „Immer locker durch die Hose atmen!“

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)