Ein Appell an die Mannschaft!

Liebes Team,
Distinguido Señor,

Schalke ist kein einfaches Pflaster für einen Profi. Ein durchaus attraktives, sieht man mal vom finanziellen ab, aber eben kein leichtes. Das Schalker Publikum ist anspruchsvoll, deshalb will ich euch ein paar Hinweise mit auf den Weg geben:

– Schalke ist nicht gleich Schalke. Die einen wollen verzaubert werden, die anderen wollen Spieler sehen, die sich einfach den Arsch aufreißen und wieder andere wollen eigentlich nichts dergleichen sehen, weil sie gerne meckern wollen. Deshalb mein Tipp: Versucht erst gar nicht allen zu gefallen. Bildet Kleingruppen um alle zu bedienen.

– Schalke ist eine Einbahnstraße. Ja, wir kaufen gerne Spieler aus der ganzen Welt, doch einmal hier, sollte das Leben auch hier stattfinden. Warum auch nicht. Gelsenkirchen hat doch alles, was man zum Leben braucht! Kioske, Kneipen und, ja, Schalke eben! Also. Verlängert euren Vertrag bis zum 34. Lebensjahr (Excepción Raúl: 45 años), meldet euch bei den Ultras an und verbringt euren Urlaub im Sportparadies. Danke!

– Lasst die Chance des Social Media nicht liegen. Twittert , was das Zeug hält. Haut eure Facebook Seite nur so zu! Kampfansagen vor Niederlagen, Entschuldigungen danach… Das volle Programm eben. Und nicht vergessen ein Foto vom Teller aus dem Fischrestaurant zu senden!

– Lasst euch nicht von der Vergangenheit beirren! Klar haben die Leute früher gemeckert wie die Rohrspatzen, weil die Schalker zwar gegen Bayern & Dortmund Super Leistungen gezeigt, aber gegen „die Kleinen“ verloren haben. Das heißt aber noch lange, dass ihr es andersrum machen sollt. Der richtige Weg wäre ALLE Spiele zu gewinnen. Wie, geht nicht? Machen die Lüdenscheider doch auch! Und jetzt komm mir nicht mit Europapokal…

Ich denke, dass die wichtigsten Grundregeln damit genannt sind. Befolgt ihr sie, steht euch eine glorreiche Zeit an der schönen Emscher bevor. Nichts für Ungut.

skAndy

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)