Noch 4 mal schlafen

Gefühlte Ewigkeiten ist es her, dass ich in der Nordkurve stand. Um mich herum normale Leute, mit denen ich eine Liebe teile; Meinen Verein, den FC Schalke 04. Zusammen in der Kurve stehen, zusammen singen, manchmal auch pöbeln, gemeinsam feiern, oder den Nachbarn böse anschauen wenn er mal wieder gegen Matip flamed. Meine Frau wird das nicht gerne lesen, aber Schalke ist „zu Hause sein“, die Leute treffen, die man wahrscheinlich ohne Schalke 04 nie kennengelernt hätte.

In 4 Tagen wird es endlich wieder Gyros geben. Ein Treffen mit der Nerdkurve. Einem Spiel entgegenfiebern. All das, was mir in den letzten Wochen gefehlt hat:

90 Minuten Hardcore, echte Gefühle.

Winterpause: Nach der Sommerpause die Zeit im Jahr, die mir am meisten auf den Keks geht. Auch Ersatzdrogen wie die DEG, Football auf ESPN (mit sehr unterhaltsamer Twitterbegleitung) und die Premier League waren kein adäquater Ersatz für die Zeit ohne Bundesliga. Es wird Zeit wieder nach GE zu pilgern, um dort weiter zu machen, wo man am Ende der Hinrunde aufgehört hat. Es gilt, den Champions League Platz zu verteidigen, und vielleicht ein wenig die Bayern zu ärgern.

Auch wenn es mehr als optimistisch und vermessen ist, wie abgefahren wäre es gerade in der Saison Meister zu werden, in der der ehemalige Torhüterangestellte zu dem Verein wechselt der ein Abo auf die Schale innehat? Aber lassen wir die Träumerei, das endet meistens sowieso in einem Fiasko…

Ansonsten gilt es für den Verein eigentlich nur noch 2 Personalien zu klären: Raúl und Farfán. So egal es mir mittlerweile bei Farfán ist (ich freue mich wenn er bleibt, bin aber mittlerweile auch nicht mehr allzu traurig wenn der HerzchenWappenküsseraufdieBrustschläger geht), so wichtig finde ich es, dass Raúl noch mindestens ein Jahr bei uns bleibt. Eine Mensch gebliebene Legende, die in jedem Spiel aufs Neue zeigt, was Professionalität, Einsatz- und Siegeswille bedeuten. Er ist so wichtig für Schalke geworden, dass ich mir aktuell keine Mannschaft ohne den Señor vorstellen kann.

Der Hotte macht dat schon!

Das Web 0.4 hat natürlich keine Kosten und Mühen gescheut, um vorab den Sportalmanach zu bemühen und bereits die harten Fakten der Rückrunde zu recherchieren:

  • Schalke wird am letzten Spieltag durch einen Gewaltschuss in der 94. Minute Deutscher Meister. Neu-Schalker und Torschütze Lukas Podolski sagt danach im Interview: „Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel.“
  • Jürgen Klopp grüßt bei Sky90 mit einem lauten „Enjoy“ aus der Reha, die der sympathische Choleriker nach dem letzten positiven Ausraster während der 4:0 Niederlage auf Schalke auch bitter nötig hatte.
  • Ailton kehrt als Dschungelkönig in die Bundesliga zurück und wird als erster Spieler zum „Kopfballungeheuer ohne Hals“ gewählt. Da der Ausrüster des FC Augsburg aber keine Adiletten im Angebot hat, beendet Ailton sein Engagement aus Angst sein Bademeisterimage zu verlieren.
  • Gerald Asamoah steigt mit Greuther Fürth in die Bundesliga auf.
  • Manuel Neuer wechselt in Panik, seine Karriereziele nicht erreichen zu können, zu Manchester United.
  • Der FC Bayern stellt Osram als neuen Hauptsponsor vor. Der erste Werbespot mit Uli Hoeneß und Jupp Heynckes schlägt ein wie eine Bombe.
  • Jefferson Farfan hat nicht auf Schalke verlängert. Sein neuer Arbeitgeber,  Barfuss Qatar, sattelt allerdings auf Wunsch von Farfan am Ende der Saison auf Autoball um, damit die zahlreichen Karossen des Peruaners, die er von seinem Mega-Handgeld gekauft hat, mal sinnvoll zum Einsatz kommen.
  • Albert Streit unterschreibt, nach einer fulminanten Saison in Aachen, den Vertrag seines Lebens in Wolfsburg und blüht unter seinem Mentor und Förderer voll und ganz auf.
  • Alles wird gut.

Auf eine erfolgreiche Rückrunde!

Glück auf

Kevin

Kevin

Technikbeauftragter des Web 0.4
Kevin

Letzte Artikel von Kevin (Alle anzeigen)