Die Schalker des Jahres 2011

Das Web 0.4 wünscht allen Freunden und Lesern ein Frohes Neues Jahr 2012. Zum Ende des letzten Jahres – der ein oder andere mag sich noch erinnern – riefen wir dazu auf, in 4 Kategorien die Schalker des Jahres 2011 zu wählen. Hier sind die Gewinner:

I. Auf dem Platz

Kein wirkliche Überraschung: Señor Raúl setzte sich deutlich vor Torelieferant Huntelaar und Abwehrriese Papadopoulos durch. Der Spanier ist ein Phänomen! Ich kann nicht glauben, dass sich eine solche Geschichte bald irgendwo in der Bundesliga wiederholt. Ein europäischer Superstar, der zum Ende seiner Karriere nach Deutschland wechselt, sich dort anscheinend Wohl fühlt, auf und neben dem Platz zahlreiche Akzente setzt und einfach nicht satt zu werden scheint. Dass ausgerechnet WIR das erleben durften, ist ein Glück, dass wir nicht uns gar nicht oft genug ins Gedächtnis rufen könnten. Um den Spanier beneidet uns halb Europa. Zu Recht!

II. Neben dem Platz

Knapper hätte das Resultat kaum ausfallen können: 273 der 666 Stimmen fielen auf Horst Heldt, Huub Stevens wurde 266 mal gewählt. Heißen tut das vor allem eines: Die Fans vertrauen dem Duo. Allein: Bis jetzt gab es aufgrund der guten Resultate auch kein Grund für Zweifel. Ob das Duo auch schlechtere Zeiten übersteht, bleibt abzuwarten. Doch eben genau darüber können wir uns ja ruhig freuen; über das Ausbleiben des Beweises. Vor uns liegt eine spannende Winterpause, in der Horst uns zeigen kann, was noch so alles in ihm steckt, und eine noch spannendere Rückrunde, in der Huub hoffentlich an die zurückliegenden Erfolge anknüpfen kann. Vielleicht bauen wir ihm ja in zwei drei Jährchen ein Denkmal?

III. Newcomer des Jahres

DAS überrascht mich. Nicht das Supertalent Draxler, nicht Torwartüberraschung Unnerstall, Nein, Teemu Pukki machte mit 37% klar das Rennen. Ich hoffe ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass dies weniger eine sportliche Entscheidung war, denn eine des Herzens. Schließlich wurde Teemu schon gefeiert, bevor er überhaupt eine Minute auf dem Platz gestanden hat. Dass er das dann auch noch hervorragend gemacht hat, ist natürlich das Salz im Saunaaufguß. Trotzdem: Der FC Schalke darf sich, wenn auch gerade im letzen Jahr im Schatten des Erzrivalen mit seiner Jugendarbeit schmücken. Matip, Draxler, Unnerstall und wer nicht noch alles: Sie werden ihren Weg machen: Weiter so, S04!

IV. Online

Ja, ich ärgere mich über diese Abstimmung. Nicht so sehr über ihr Ergebnis, mehr über den Verlauf, und im Nachhinein über die Auswahl. Es konnte nicht gut gehen, Blogger- und Marketinggrößen neben Hans Sarpei und den Quatscher zu stellen. Ich hätte definitiv zwei Kategorien daraus machen sollen. Aber: Wir lernen für nächstes Jahr. Dennoch; es war interessant zu sehen, wie Hans Sarpei anfangs mit Null Stimmen da stand. Obwohl es doch gang und gebe war, ihn hier in jeder Umfrage gut aussehen zu lassen. Dann kam Facebook und hob ihn nach vorn. Das Ergebnis geht in Ordnung. Das Schalker Online-Jahr 2011 war sicherlich Hans-geprägt, aber dennoch hat Raphael Brinkert recht, wenn er sagt, Gewinner der Kategorie ist „Der Fan“.

Ich danke den zahlreichen Teilnehmern und werde diese Abstimmung nächstes Jahr (Wiederholung garantiert) etwas besser durchdenken.

Des Weiteren möchte ich unseren Autoren, Kommentatoren, stillen Lesern und Supportern noch mal ganz herzlich für ein tolles Web 0.4-Jahr 2011 danken.

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)