Zeit der Einkehr

Es ist Adventszeit. Als meine Tochter gestern vor dem Frühstück die erste Kerze am Adventskranz anzündete, war ich schon wieder guter Dinge. Schalke-mäßig guter Dinge. Denn ich schaute mir, Liga-Total sei Dank, abends nochmal alle Schalker Saisontore an. Genial. Doch auch beunruhigend.

Beunruhigend vor allem dahingehend, wenn man sieht, wie viel Anteil Farfán an diesen hatte. Weiterhin möchte ich behaupten, dass wir mit Höwedes, Farfán und Fährmann vielleicht gegen eine so gute Borussia immer noch nicht gewonnen, aber ganz sicher besser ausgesehen hätten. Aber es hilft alles nix. Wer ganz oben mitspielen will, muss eben auch Ausfälle kompensieren können.

Jetzt heißt es dranbleiben, den Kampf um Platz 4 fortführen. Außerdem das Überwintern in Europa-League (nicht wirklich schwer, wenn man sich nicht dumm anstellt) und DFB-Pokal (in jedem Fall sauschwer) zu sichern. Sechs Spiele in dreieinhalb Wochen bringt der Dezember mit sich. Und reichlich Probleme. Doch dann werden die Karten neu gemischt. Fraglich nur, ob zu unseren Gunsten.

 

1) Zu Hause gegen Bukarest

Das Spiel, um welches ich mir am wenigsten Sorgen mache. Schalke wird sich aufrappeln, eine Reaktion zeigen, gewinnen und den sicheren Einzug in die Endrunde feiern. Wäre das allerdings nicht der Fall, würde es in Haifa zu einem echten Gruppenendspiel kommen.

2) Zu Hause gegen Augsburg

Was klingt wie ein Selbstläufer ist alles andere. Denn für Augsburg ist es ein „Wenn nicht heute wann denn dann“-Spiel. Denn neben den Verletzten muss Schalke auch noch auf die „Abteilung Kampfsau“ verzichten, da Jones und Papa gelbgesperrt sind. Da auch Kluge verletzt ist, sieht es sowohl in der Innenverteidigung, als auch im defensiven Mittelfeld mau aus. Metze und Höger werden vermutlich einspringen. Fällt ein Spieler während der Partie aus, ist Holland in Not.

3) Auswärts in Berlin

Die gute Nachricht: Sonst ist kein Spieler gefährdet, sich in dieser Runde noch seine Gelbsperre abzuholen. Gegen Berlin sind wir also wieder mit fast voller Defensive versehen, und wer weiß, vielleicht bewährt sich ja die ein oder andere Alternative aus dem Augsburg-Spiel. Die schlechte Nachricht ist allerdings: Wir spielen auswärts gegen Berlin.

4) Auswärts in Haifa

Sollte man gegen Bukarest nicht alles klar gemacht haben, wird es, wie oben erwähnt, ein echtes Endspiel geben. Ich behaupte: Diese liegen uns. Andernfalls geht es eventuell vielleicht noch um den Gruppensieg. In diesem Fall wird das Spiel in Haifa schwerer, denn die fehlende Sondermotivation in Verbindung mit den Hammerwochen wird sich bemerkbar machen. Doch klar: wir können theoretisch sogar noch Gruppenletzter werden. Trotzdem bereitet mir dieser Wettbewerb die wenigsten Sorgen.

5) Zu Hause gegen Bremen

Version A) Yeah! Höwe ist wieder da. Und Bremen lässt sich einfach so abschlachten. In der Winterpause nimmt Schaaf den Hut!

Version B) Nach dem Endspiel in Haifa geht die Mannschaft auf dem Zahnfleisch. Ausserdem haben sich Raúl und Matip verletzt. Holtby liegt mit Grippe flach. Bremen haut uns mit 0:6 weg .

Was weiss denn ich? Bremen ist eine noch größere Wundertüte als wir, und ich fürchte, wir werden uns bis zum Saisonende gegenseitig nicht los werden!

6) Pokalspiel Auswärts in Gladbach.

Wie erwähnt: Sauschwer! Ein 150%-Spiel, in dem uns nichts geschenkt wird.Hoffentlich regnet es nicht!

6 Spiele, die darüber entscheiden können, ob die Hinrunde für die Katz oder eine Mega-Erfolgreiche war. Und das alles im Halbwochenrhythmus  mit nur einer Unterbrechung. Wahnsinn!

 

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)