Nach dem Sieg ist vor dem Sieg

Leverkusen gegen Schalke, das steht für heiße unvergessliche Siege Niederlagen und Aufholjagden. Ich rechne fest damit, dass es auch am Sonntag heiß hergehen wird, denn Bayer und Schalke trennen nur einen Punkt, und beide wähnen sich über dem momentan erklommenen Tabellenplatz zu Hause.

Die gute Nachricht zuerst; In einer Bundesligapartie, bei der Leverkusen und Schalke aufeinandertreffen, falle im Schnitt 3,05 Tore. Eine Mordszahl. Ich glaube nicht, dass man eine ähnliche Zahl irgendwo in der Bundesliga wiederfinden kann, es sei denn, die eine Mannschaft wäre Bayern, und die andere über den gesamten Zeitraum hoffnungslos unterlegen. Damit kommen wir zur schlechten Nachricht: Nur 81 der in den 56 Partien geschossenen 171 Tore schossen unsere Knappen, für die anderen 90 Tore zeigte sich die Werkself verantwortlich. Noch schlechter sieht es aus, wenn man nur die Spiele in Leverkusen betrachtet: Nur fünf Bundesligapartien gewann der FC Schalke bisher bei Bayer, davon vier Mal in Folge (00/01, 01/02, 02/03, 04/05 und 09/10). In sechs der 27 Partien reichte es für ein Unentschieden. Bleiben 16 Partien, in denen Schalke lediglich als Punktelieferant fungierte. So auch in der letzten Saison, als wir uns mit 2:0 geschlagen geben mussten.

Warum es diesmal anders wird? Schon wegen des Web 0.4! Denn die Abteilung für Fußballpoesie an der Hans-Sarpei-Akademie in Chorweiler hat unter der Leitung von Prof. Herzer van Rewebohm folgendes herausgefunden. „Je schlechter der Reim, desto öfter geht er rein!“ Also brauchen wir uns keine Sorgen machen!

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)