Ge-nervt

Schalke nervt. Eigentlich würde das schon reichen. Schalke nervt. Punkt. Überschrift. Mehr nicht. So ganz einfach will man es sich ja aber auch nicht machen. Genauer:

Domenico Tedesco nervt. Degradiert der einfach den Höwedes und treibt ihn in die Fänge einer alten Dame. Lässt Geis ziehen, setzt Coke nie ein. Wen sollte ich da noch sympathisch finden? Dieses „Glück auf“ zu Beginn jeder Pressekonferenz. Puh! Hat er das aus dem Erzgebirge mitgebracht oder im Sommer eben noch einen Kurs „Ruhrpott für Dummies“ besucht? Das ist ja wahnsinnig anbiedernd.

Und dann schickt er im Spiel des Jahres eine Mannschaft aufs Spielfeld, die so dermaßen über ist, -motiviert und -fordert, dass es in kürzester Zeit gleich viermal hinten einschlägt. Komplett wahnsinnig. Mit einer sachlichen Leistung hätte man die Schwarzgelben nullzwei, nulldrei, nullvier abgefertigt und tagelang dumm aus der Wäsche gucken lassen. Okay, haben sie nun auch, aber sie hätten noch dümmer ausschauen können. Wirklich.

Und dann, das ist wirklich der Gipfel der Nervigkeit, macht Domenico Tedesco aus Max Meyer allen Ernstes einen ordentlichen Bundesligaspieler. Ich glaube, es geht los. Über wen soll ich mich denn jetzt während der Spiele aufregen? Den Video-Assistenten? Viel zu einfach!

Aber Domenico Tedesco nervt auch andere. Das ist beruhigend. Da fummelt er auf Schalke eine Mannschaft zusammen, die einfach irgendwie funktioniert. Jetzt nicht so ultra gut, sie spielt nicht so super ansehnlich, aber vorerst reicht es: Für eine ganz ordentliche Punktausbeute; um vor sechzehn anderen Bundesligisten zu stehen; um der allerschlechteste Vizeherbstmeister aller Zeiten (auch von denen, die noch kommen) zu werden. Diagnose: Hochgemogelt.

Andere Blauweiße wiederrum sind nicht von Domenico Tedesco genervt, sondern vom Gerede vom schlechtesten und ermogeltsten zweiten Platz aller Zeiten (auch von denen, die noch kommen). Tage, nein wochenlang kann man sich darüber aufregen, wenn man denn will. Und Zeit hat. Und viele wollen. Und haben Zeit. Das hingegen belustigt dann wiederum mich ein bisschen und so hat am Ende doch wirklich jeder Schalker nach dieser Hinrunde irgendwas zu lachen gehabt.

Und vieles, was mich genervt hat, scheint am Ende ja doch nicht so ganz falsch gewesen zu sein. Kennt ihr eigentlich Naldo? Guter Mann!

Foto: CC BY 2.0Marco Verch

Phil

Phil

Fakten:
Regelbeauftragter | Ruhrgebietsliteraturwissenschaftler | Kegler |
Möchtegernliterat
Phil

Letzte Artikel von Phil (Alle anzeigen)