20 Dez

Sorry, Du!!

Weihnachten steht vor der Tür. Und damit auch die Zeit für Ruhe und Besinnlichkeit, sobald man die Schlägereien an den Supermarktkassen halbwegs unbeschadet überstanden hat. Zeit um etwas über sich und sein Handeln nachzudenken. Und vielleicht auch die Zeit, mal Danke oder Entschuldigung zu sagen für Sachen, die im vergangenen Jahr passiert sind. Genau das werde ich an dieser Stelle tun, denn es gibt einige Dinge, die sollten nicht in Vergessenheit geraten und liegen mir auf dem Herzen. Von daher:

Entschuldigung an die Medien!

Kehr, was war das mal für eine tolle Zeit für Euch in Gelsenkirchen. Jeden Tag eine neue Story, ein neues Gerücht. Wer kann gerade nicht mit wem, welcher Spieler ist unzufrieden, wer will den Trainer absetzen und wo ist der nächste Skandal versteckt? Dauerlive-Schalten zum Trainingsgelände sowie Standleitungen nach Rheda-Wiedenbrück waren die Regel.

Und nun? Ruhe. Transfers gehen sehr schnell und im Hintergrund über die Bühne. Im Sommer wird ein erst vor einem Jahr verpflichteter Trainer völlig geräuschlos ersetzt und selbst die Absetzung als Kapitän sowie der Wechsel von Benni Höwedes sorgte nur für ein leises Rascheln im Blätterwald. Es ist mir echt peinlich, dass wir nicht mehr liefern. Ich habe bereits das ganze Berger Feld auf der Suche nach einem Maulwurf umgegraben, aber leider keinen gefunden. Das tut mir sehr leid. Ich hoffe, Ihr nehmt meine Entschuldigung an! Und zum Glück gibt es für Euch ja noch Aki Watzke und den HSV!

Ein Dickes Sorry auch an die Polizei in Dortmund!

Ihr erarbeitet in mühevoller Kleinarbeit ein Konzept, welches allen Schalkern eine sichere Anreise zum Derby garantiert. Gut, wenn man mit dem Zug fährt, muss man so in etwa drei Stunden Fahrtzeit einplanen. Denn wenn man am Hauptbahnhof ankommt, steht man zunächst einmal ein paar Stunden (ohne die Möglichkeit der Nahrungs- oder Getränkeaufnahme) am Nordausgang, bevor man endlich eine der U- Bahnen zum Stadion erreicht, die natürlich auch nicht ganz gefüllt werden dürfen. Aber egal, auf Einzelschicksale könnt Ihr natürlich keine Rücksicht nehmen, Sicherheit ist das oberste Gebot. Nun ist auf den Anreisewegen in den vergangenen Jahrzehnten eigentlich erstaunlich wenig passiert, bis irgendwann mal jemand dachte, es wäre doch eine gute Idee, die Sonderzüge aus Gelsenkirchen direkt am Bahnhof hinter der Südtribüne ankommen zu lassen. Also wenn Ihr den erwischt, sagt dem doch mal gehörig die Meinung, so doof kann doch niemand sein!

Aber ok, nun musstet ihr natürlich reagieren und stelltet dieses tolle Anreisekonzept vor. Aber was machen ein paar unverbesserliche Schalker jedes Jahr aufs Neue? Einfach von Ihrem Grundrecht auf Freizügigkeit Gebrauch und umgehen ganz dreist euer Konzept ein paar Mal! Und das auch noch ohne besondere Vorkommnisse. Das konntet Ihr natürlich nicht länger auf Euch sitzen lassen und habt in diesem Jahr die „konspirativ“ Anreisenden gefunden, gekesselt und nicht zum Spiel gelassen. Völlig richtig so. Schließlich hat man damit bestimmt schwere Straftaten wie das Kleben eines Stickers verhindert. Und Ihr wart sogar so nett und habt den stundenlang eingekesselten Fans einige Dixi-Klos zur Verfügung gestellt. Ein Glück, dass dieser LKW zufällig in Stadionnähe rumstand. Kann ja niemand im Vorfeld planen so etwas. Ok, Straftaten habt ihr keine einzige festgestellt, aber man kann ja nicht alles haben. Deswegen hier nochmal ein herzliches Dankeschön für Euer einzigartiges Konzept und ein dickes Sorry dafür, dass ihr wegen diesen „sogenannten Fans“ die Terrorabwehr sowie das bekämpfen von Einbruchsdelikten ein wenig schleifen lassen musstet. Die Drogenfahndung hat Euch ja glücklicherweise zum Teil der Ordnungsdienst DO abgenommen.(#FreePepo)

Sorry, lieber Videoassistent!

Ich gebe zu, ich fand Dich von Beginn an überflüssig und war der Meinung, es geht auch ohne Dich. Diskussionen über Entscheidungen gehören halt seit Jahren zum Fußball. Und in der Regel pfeifen unsere Schiedsrichter ja ganz gut, Zahnärzte mal ausgenommen. Und jetzt? Jetzt diskutieren wir mehr als je zuvor. Toll.  Und auch diese Regelsicherheit, die ich erst durch den Einsatz des Videoschiedsrichters bekommen habe. Ich weiß jetzt, dass Hand nur Hand ist, wenn Absicht vorliegt. Also zumindest, wenn man damit ein Tor macht. Wenn man aus 50 cm angeschossen wird, dann nicht.

Oder dass, wenn bei einer Grätsche der Arm im 180 Grad Winkel über dem Kopf steht, es sich nicht um ein Handspiel handelt.  Wohl aber, wenn die Streckung des Armes nur zwischen 135 und 178 Grad beträgt. Oder so ähnlich, wir wollen nun nicht kleinlich werden. Toll ist auch, dass es so klar ist, wann Du denn eingreifst. Dies hat Dein Boss im Doppelpass für jeden verständlich erklärt. Der ehemalige Schiedsrichter Heynemann konkretisierte am vergangenen Wochenende diese  Aussage mit dem Satz „Es kann keine glasklare Fehlentscheidung sein, wenn der Schiedsrichter freie Sicht auf die Situation hat!“ Toll, da bleiben wahrlich keine Fragen mehr offen. Und Entschuldige bitte, dass ich zunächst nicht an Dich geglaubt habe!

Entschuldigung, lieber DFB, Sorry liebe DFL!

Ich weiß, Ihr vermarktet ein Produkt. Der Rubel muss rollen, wer weiß denn schon, wann es z.B. die nächste WM zu kaufen gibt? Dafür kommt euch natürlich ein Zweikampf zwischen den Bayern und unseren Nachbarn aus Nordlüdenscheid immer gelegen. Wenn dann auch noch das Retorten… , äh Traditionsteam aus Leipzig plötzlich wie entfesselt aufspielt und aus dem Zwei-ein Dreikampf zu werden scheint, reibt ihr Euch in Frankfurt die Hände. Das ist Werbung für den deutschen Fußball! Das ist toll, das wollen alle sehen!

Aber plötzlich schwächeln diese beiden Mannschaften hinter dem Branchenprimus. Und plötzlich steht da der FC Schalke. Heimlich, still und leise. Seit drei Monaten ungeschlagen. In einer Liga, die immer enger zusammenrückt und jeder jeden schlagen kann. Mit einer kämpferischen Einstellung, die Ligaweit ihresgleichen sucht. Mit einer Mannschaft, in der jeder für den anderen rackert und kämpft bis zum Umfallen. Und mit einem Trainer, der eigentlich immer „einen Plan“ hat. Der seine Truppe auf jeden Gegner einstellen kann. Der es innerhalb kürzester Zeit geschafft hat, aus einem Haufen Einzelspieler ein Team zu formen.

All das ist natürlich für Euch nicht wichtig. Schlechtester Tabellenzweiter seit 8000 Jahren oder so, das ist doch das Hauptproblem! Die Liga geht vor die Hunde! Ich weiß es und schäme mich!

Oder anders: Es tut mir leid, dass wir so geil sind!

Henning

Henning

Fakten:
Movember-Beauftragter | Jahrgang '79 | Wohnhaft in Herne, der Perle Westfalens | Enkelaus Kohle und Stahl | Unheilbar 19. Mai-geschädigt | Meister 20..
Henning

Letzte Artikel von Henning (Alle anzeigen)

Bluelui sagt:

Lieber Henning,
vielen herzlichen Dank für diese grandiosen Kommentar! Du sprichst mir mit einer herrlichen Portion Sarkasmus und Humor aus der Seele!
Frohe Weihnachten

Schotti sagt:

sehr schön!