23 Nov

Rede vor der leider nicht vorhandenen Mauer in Castrop-Rauxel

Meine Schalker und Schalkerinnen!

Ich bin stolz, regelmäßig in unsere Arena zu kommen als Fan unseres hervorragenden Vereins, der in ganz Europa als Symbol für die Maloche und den Kampfgeist des Ruhrgebiets gilt. Ich bin stolz, in meinem Leben die ganze Republik und Teile Europas zusammen mit dem geilsten Klub der Welt bereist zu haben, der während so langer Jahre die Liga bestimmt hat unter anderem in den Bereichen der Jugendarbeit, der Stimmung und der Medienwirksamkeit. Ich bin stolz darauf, häufig ins Stadion in der Gesellschaft tausender Schalker Kumpels gekommen zu sein. Die Fans, die auch hier waren in den Zeiten der schwersten Krisen, durch die dieser Verein gegangen ist, und auch immer wieder auf Schalke kommen werden, ob es notwendig sein sollte oder nicht.

Vor vierundfünfzig Jahren war der stolzeste Satz, den ein Mensch sagen konnte, der: Ich bin ein Berliner! Heute ist der stolzeste Satz, den jemand in der Welt sagen kann: ‘Ich bin ein Schalker!’ Wenn es in Europa Fans geben sollte, die nicht verstehen oder die nicht zu verstehen vorgeben, worum es am Samstag im Derby zwischen dem geilsten Klub der Welt und den Lüdenscheidern geht, dann können wir ihnen nur sagen, sie sollen ins Ruhrgebiet kommen. Es gibt Leute, die sagen, der Kommanditgesellschaft auf Aktien gehöre die Zukunft. Sie sollen ins Ruhrgebiet kommen! Und es gibt wieder andere in der Bundesliga und in anderen Ligen Europas, die behaupten, man könne mit den Borussen gut auskommen. Auch sie sollen ins Ruhrgebiet kommen! Und es gibt auch einige wenige, die sagen, es treffe zu, daß die Schwarz-Gelben ein böser und ein schlechter Haufen seien; aber er gestatte es ihnen, sportlichen Fortschritt zu erreichen. Aber laßt auch sie nur ins Ruhrgebiet kommen!

Ein Leben auf Schalke ist nicht leicht, und der FC Schalke 04 ist nicht vollkommen. Aber wir hatten es nie nötig, unsere Profiabteilung auszugliedern, um den Erfolg zu erzwingen und uns zu verkaufen, nur um Meister zu werden. Ich möchte euch im Namen des gesamten Web 0.4, welches euch seit nunmehr 7 Jahren wundervolle Texte liefert, sagen, daß meine fantastischen Mitschreiber sehr stolz darauf sind, mit euch zusammen oftmals auch nur aus der Entfernung die Geschichte unseres großartigen Kumpel- und Malocherklubs teilen zu können. Denn ich weiß nicht, daß jemals ein Verein neunundfünzig Jahre ohne Meisterschaft war und dennoch gelebt wird mit ungebrochener Treue, mit unerschütterlicher Hoffnung, mit der gleichen Stärke und mit der gleichen Entschlossenheit wie heute der glorreiche FC Schalke 04.

Der BVB ist die abscheulichste und stärkste Demonstration für das Versagen des Darwinismus. Die ganze Welt sieht dieses Eingeständnis des Versagens. In Dortmund werden Familien gekreuzt, die Frau mit dem Sohn, der Bruder mit der Schwester, Fremde werden mit Gewalt ferngehalten, die einfach nur friedlich Fußball gucken wollen.

Ihr lebt auf einer verteidigten Insel des Vereinsrechts. Aber euer Verein ist mit vielen Unternehmen in einer Liga verbunden, und deswegen fordere ich euch zum Schluß auf, den Blick nicht über die Hoffnung des Heute hinweg auf die Gefahren des Morgen zu richten, über die Geilheit dieses Vereins, über die Liga dieses Landes hinweg auf den Vormarsch des ungezügelten Kapitalismus überall in den europäischen Ligen, über die Grenzen hinweg, auf den Tag des Untergangs des europäischen Fußballs.

Der Titel „Die Nr. 1 im Pott“ ist unteilbar, und auch wenn die Lüdenscheider oft vor Schalke standen oder gar Meister wurden, sind sie noch lange nicht geil. Aber wenn der Tag gekommen sein wird, an dem wir wieder großen Erfolg haben und unser Verein und die Schale endlich vereint sind, wenn Pokale gewonnen werden und Teilnahmen an hochdotierten und zu höchsten Hoffnungen berechtigenden europäischen Wettberwerben wieder ein Selbstverständnis sind, dann könnt ihr mit Befriedigung von euch sagen, daß die Fans und dieser eingetragene Verein S04 immer treu zueinander gestanden haben.

Alle Mitglieder, wo immer sie leben mögen, sind Teil dieses eingetragenen Vereins, und deshalb bin ich als unorganisiertes Mitglied stolz darauf, sagen zu können: Ich bin ein Schalker!

Caesar Fitzgerald Turin.

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.