17 Apr

Echt noch Hoffnung und so viele Fragen!

Schalke verliert in Darmstadt mit 1:2 in der 93. Spielminute. Vorher haben alle Mannschaften für uns gespielt, was nicht wenige an ein Scheitern in Darmstadt glauben liess. Man kennt das ja.

Das schlimmste an der Saison ist, dass wir mit diesem Rumgegurke immer noch alle Möglichkeit haben, das irgendwie „erfolgreich“ zu gestalten.

Fragen die im Raum stehen:

Warum spielt Schalke genauso scheiße wie unter Jens Keller? Obwohl sich dazwischen di Matteo und Andre Breitenreiter versucht haben? Warum macht Weinzierl in Augsburg jahrelange einen Topjob und kommt nun zum FC Schalke und alles sieht irgendwie behäbig und bemüht aus?

Warum ist Jens Keller in Berlin jetzt so erfolgreich, dass die Unioner am Aufstieg pfeilen? Warum macht Breitenreiter in Paderborn einen super Job, kommt zum FC Schalke und scheitert, während er nun mit Hannover in die Bundesliga aufsteigt?

Das kann ja nun alles nicht mehr am Trainer liegen. Für den ich jetzt offiziell eine Web 0.4-Jobgarantie bis 2030 erteile.

Was ist eigentlich passiert, zwischen 2007 und 2017, als man noch eine deutsche Spitzenmannschaft war und sich heute darüber freuen muss, wenn man noch die Europa-League einzieht? Was ist da passiert?

Warum darf der „Vorstand für Marketing“ kritisch anmerken, dass auf Schalke das Glas immer nur halb leer ist und nie halb voll gesehen wird? Ich muss an diesen Satz oft denken, wenn wir in Phasen wie diesen sind. Ich kann es mir einfach nicht erklären, wo das herkommt, diese Vorahnung aufs Scheitern ;-)

Es fehlen die zauberhaften Momente. Das ringen um einen Sieg, welchen man in der 93. Spielminute eines Europapokal-Abends einfährt. Ich schiele auf Donnerstag. Es ist immer noch möglich, über den Gewinn der Europa-League in die Champions League einzuziehen. Oder den siebten Platz zu erlangen, der vermutlich für die Europa League Qualifikation reichen könne.

Man kann diese völlig unansehnliche Saison wirklich noch erfolgreich gestalten. Dabei wünschen sich nicht wenige von uns das sofortige Einstellen des Spielbetriebs, um sich im Sommer beim Kicker-Sonderheft die nächste Saison schön zurechnen. Da könnte man ja mit einer… also Meister… ginge doch?

Ich frag mich, wie es eigentlich Benedikt Höwedes geht? Der stille Weltmeister von 2014, der Kapitän, der seit Manuel Neuer das sinkende Schiff anführt. Was der sich wohl denkt?

Warum kann Schalke einen Sead Kolasinac nicht bei seinem ersten richtigen Profivertragspoker halten? Und wenn schon nicht halten, dann doch bitte nicht – wie bei Matip – nach England verschenken, sondern im Jahr davor zu Geld machen.

Schalke labert von der Internationalisierungsstrategie und Marketing-Erfolgen im eSport. Außerdem bekomm ich regelmäßige Aktionen über Versandkostenfreiheit im Onlineshop und dem Angebot des Monats. Je nach Blickwinkel und Hut, den ich mir aufsetze mag das vielleicht alles gut sein, aber gepunktet werden muss zunächst einfach beim völlig abgeschlagenen Tabellen-Letzten Darmstadt 98.

Pissflitschen!

Pepo

Fakten:
2002
Abitur an der Petra-Hinz-Berufschule in Essen,
2005
Studium der Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften an der Racip-Erdogan-Universität in Ankara
2008
Promotion an der Karl-Theodor-zu-Guttenberg-Univerität in München

Letzte Artikel von Pepo (Alle anzeigen)

Carlito sagt:

Fragen über Fragen. Und keine Antworten. Ich fürchte, die werden wir nie mehr bekommen. :/