15 Mrz

Das Wunder vom Borussia Park

Die Fußballwelt war ja schon an Wundern wirklich satt. Grotenburgkampfbahn 1986, AOL Arena 2001, Camp Nou 2017. Aber was sich morgen zwischen 21.05 Uhr und 22.54 Uhr im Borussia Park zu Mönchengladbach ereignet haben wird, lässt Fans und auch bisher kaum der Fußballbegeisterung Verdächtige nun wirklich um Worte ringen. Wie soll man dieses Über-Wunder, diese magische Nacht der Unmöglichkeit, diesen Wahnsinn an Unvorstellbarem noch nennen, das, was da morgen abend passiert ist?

Wenn jemals für ein Team das Attribut „aussichtslos“ gegolten hat, dann für den FC Schalke 04 vor seinem Achtelfinal-Rückspiel des diesjährigen Euro-League-Wettbewerbs bei Borussia Mönchengladbach. Als absolute, in dieser Form einfach unschlagbare Top-Mannschaft hatten die Fohlen eine Woche zuvor das Hinspiel in Gelsenkirchen bereits mit 1:1 gewonnen, dabei im Gegensatz zu den Knappen sage und schreibe sogar ein ganzes Auswärtstor erzielt. Ganz Fußball-Deutschland, ja Europa fragte sich eine Woche lang, warum und wofür sich die Schalker die Reise zum Rückspiel morgen in Mönchengladbach überhaupt antun wollten. Hätte hier nicht der Demütigungsverbotsparagraph der UEFA gegriffen? Hätten die Schalker Verantwortlichen zum Selbstschutz ihrer Mannschaft nicht zumindest Gründe wie „zu wenige gesunde Spieler zur Verfügung“ angeben können?

Schier unheinholbar führten die Borussen in diesem Achtelfinale. Wie sollte jemals an diesem Vorsprung gekratzt werden können? Selbst wenn ihnen kein einziges Tor gelänge, zögen sie als strahlender Sieger ins Viertelfinale ein. – Und in der Partie – vor Selbstbewusstsein platzend, anstoßend der Gastgeber – in kleinlauter, geduckter Haltung, die präzisen, gegnerischen Pässe bewundernd, die Underdogs aus dem Ruhrgebiet – sollten sich alle getroffenen Vorhersagen zunächst bewahrheiten, die der Borussia einen weiteren Kantersieg bescheren wollten. Zur Halbzeit stand es denn auch leistungsgerecht und standesgemäß bereits 0:0.

Und dann kam ER. Der unfassbare Wille zum Aufbäumen der Schalker! Das Team in Königsblau griff nach einem Strohhalm, der gar nicht mehr vorhanden schien. Und wer dabei war, wird sich in Erzählungen und Legendenniederschriften diese giganomische, niemals wieder in Vergessenheitsnebel geratende 88. Minute wieder und wieder vor Augen führen: 11 Männer tragen mit ihren 22 Füßen gemeinsam das Spielgerät hinter den Sommer! Hinter die Torlinie!! Zum entscheidenden Treffer!!! Der das für völlig unmöglich Gehaltene Wahrheit werden ließ – Der FC Schalke 04 bleibt im Wettbewerb. Mit ungläubigem Kopfschütteln verlassen die Fohlen ihre Kampfbahn. Er habe immer an diesen Sieg geglaubt, betonte nach der Partie weinend der Schalker Trainer Zierl, und er sei seinem Team unendlich dankbar. Aus Barcelona gratuliert Lionel Messi: „Unfassbar!“ Und Ex-Schiri Merk fügt in einem Kommentar hinzu: „Un-fass-bar!!“
16.März 2017! Wahrlich ein Datum für die Geschichtsbücher!

André

André

Fakten:
Zwischentonbeauftragter des Web 0.4 | Jahrgang erster Bühnenauftritt der Stones | Erster Verein: Rot-und-blau, W-S-V, und als Aktiver: königsblauer Delbrücker Spochtclub | WohnHAFT in Dortmund | Würde niemals in Lüdenscheid wohnen wollen | Hat das Consol Theater in Gelsen-kirchen mitgegründet, direkt neben dem Logo des Web 0.4 | unvergessliche Paraderolle: der blinde Trainer Otze Hirschregen
André

Letzte Artikel von André (Alle anzeigen)

Carlito sagt:

Und ich werde diesem Wunder nicht beiwohnen können , sondern werde zeitgleich im Hans-Sachs-Haus Frank Goosen lauschen. :/
;)

PS: ganz großes Tennis! :)

flokno sagt:

haha ja das denke ich auch jedes Mal wenn ich was zu dem Spiel lese. Wir haben keine Chance, nutzen wir sie!
Glückauf

Andreee sagt:

Na gut. Tauscht oben ein paar simple Ziffern aus …
Schaaaalke!!!