24 Feb

Was zählt?

#lastnightinbuer Was bleibt zum gestrigen Spiel zu sagen. Vielleicht παιχνίδι παίζεται στο γήπεδο – entscheidend is auf’m Platz.

Hört man ja oft in letzter Zeit: Entscheidend ist auf’m Platz. Gerade dann, wenn abseits des Feldes so viel los ist wie aktuell.

Als Hooligans des BVB sich derart daneben benahmen, dass sich sogar der DFB zu drastischen Maßnahmen gezwungen sah, hörte man von Verantwortlichen und Journalisten genau diesen Satz.

Als die Vorfälle des letzten Heimspiels gegen Saloniki 2013 wieder aufgekocht wurden, und die Folge unangemessene und sinnlose Maßnahmen waren, wie das Verbot mazedonischer Flaggen oder die Abnahme von Hartgeld beim Sechzehntelfinal-Hinspiel, hörte man: Entscheidend ist auf’m Platz.

Der S04 ist mit der Gesamt-Bilanz von 4:1 souverän weiter. Das ist doch was zählt. Oder?

Naja. Für unser Alltagsgeschäft mit dem S04 zählen doch weniger Spiele und sportliche Erfolge als alles was drum herum geschieht. Entscheidend ist nicht auf dem Platz. Sonst würden wir uns nicht in die Kurve stellen, könnten unser Geld für (Dauer-)Karten und Tickets doch besser in ein PayTV-Abo investieren, weil es dort doch übersichtliche Heat-Maps und weitere Sinnlosstatistiken zu sehen gibt. Von all dem gesparten Geld hätten wir uns schon längst die Fan-Bedienung und den Sky-Trikotsatz zugelegt. Haben wir aber nicht.

Neben dem Platz passiert nämlich auch das, wofür wir den ‚Sport’ lieben. Beispielsweise dass es den Schalker Fanbeauftragten gelang, einen Teil des im Hinspiel abgenommenen Münzgeldes von den Ordnern des fragwürdigen Gastgebers zurück zu erlangen und das Geld kurzer Hand zu spenden. An „Schalke hilft!“ und die Eurofighter-Choreo der UGE. Die harten Zahlen auf’m Platz sind für uns meist nicht das, was für uns zählt.

Und das scheint ja nicht nur im Fußball so: Das Emotionale hat das Faktische doch eigentlich in allen Lebensbereichen überholt. Nutzt ja beispielsweise Donald Trump effektiv: #lastnightinsweden und so. Und oft ist es doch so, dass, gerade in Spielen wie gestern das drum herum viel mehr in uns auslöst als das auf’m Platz. #lastnightinbuer

Was ich sagen möchte: Im Angesicht der Brutalität im Umfeld des modernen Fußballs sind viele geneigt, zur „Besinnung auf den Sport“ aufzurufen. Der falsche Weg, denn Fußball ist für uns doch viel mehr als rein sportlicher Wettkampf. Und auch in Hinblick auf die Schattenseiten neben dem Platz ist es wichtig, auch hier den Blick zu weiten.

Zita

Zita

Fakten:
Pöbelbeauftragte | Studentin | Stimme der Witwen und Waisen | war beim UEFA-Cup Sieg zwei | Currywurst & Hackepeter
Zita

Letzte Artikel von Zita (Alle anzeigen)

Benjamin sagt:

Also bitte! Politik raus aus dem Stadion, ja?! Ich will Fußball gucken!

Carlito sagt:

Vielleicht einigen wir uns auf „wichtig is AUCH auffem Platz!“. ;)