21 Feb

Kein Fussbreit…

Einige von euch kennen mich inzwischen recht gut. Lang genug gebe ich nun hier im Internet meine Meinung zum Fußball und seinem Drumherum kund. Nicht alle lieben das. Vor allem die nicht, die die Vokabel Gutmensch gerne nutzen.

Ich will Weltfrieden. Immer. Ich möchte Derbys ohne Gewalt außerhalb von Wäldern und friedlichen Sport genießen können. Ich möchte bittere Rivalität ohne wirklichen Hass und ich möchte mit Fans anderer Vereine gemeinsam Zug fahren und nebeneinander pinkeln können ohne, dass irgendetwas eskaliert. Bisher hat das fast immer gut geklappt, auch wenn ich manchmal eine ganz schöne Wut in mir trage, oder mir welche entgegenschlägt.

Ich bin der, der lieber zwischen einem Pulk Auswärtsfans ein Spiel genießt, als neben jemandem, dessen Speichel nicht mehr in seinem Mund bleiben will, wenn er Beleidigungen, dummes Zeug oder sogar Morddrohungen in irgendeine Richtung ausstößt. Ich bin’s. Der der hier mal als der „bekackte Gutmensch“ bezeichnet wurde.

Genau dieser bekackte Gutmensch hat aber seit einigen Tagen große Bauchschmerzen. Und zwar, wenn es um den Aufruf geht, um des lieben Friedens willen keine Fahnen oder sonstige „Provokationen“ beim morgigen Rückspiel gegen Saloniki zu zeigen.

Ich will immer nur noch „What the Fuck“ schreien. Da läuft doch was verkehrt. Wo soll das hinführen. Man lässt Faschisten gewähren, weil sie Gewalt androhen? Und es soll nicht mal ein Zeichen dagegen gesetzt werden? Und wäre es nicht gerade Aufgabe derer, die gegen Proteste aufrufen, also beispielsweise unsere Polizei und unsere Vereinsspitze, dieses klare Zeichen zu setzen?

Ehrlich, ich wünsche mir ein gelbrotes Fahnenmeer. Am Besten auch noch eine am Revers jedes Polizisten. Ich wünsche mir, dass die Schalker Spieler Armbinden tragen, die Stern von Vergina zeigen. Ich wünsche mir, dass man offiziell zu Provokationen aufruft, um nämlich genau gegen die angehen zu können, die nichts anderes als faschistische Verbrecher sind.

Wie viel Angst kann man denn vor einer wutschnaubenden Horde wildgewordener Griechen haben? Scheinbar Längen mehr als vor einer personell um ein vielfaches stärker besetzten Nordkurve. Sorry, aber ich verstehe einfach diese Welt nicht mehr.

Zumal ich mich frage, ob irgendwer überhaupt mal auf die Idee gekommen ist, irgendetwas gegen die Anreise dieser „Gäste“ zu unternehmen? Die Gäste, die eben beim letzten Mal diesen Einsatz durch verlogene Drohungen auslösten. Und die, die mindestens unser Staatsoberhaupt im Hinspiel als „Nazi“ bezeichneten? Ah, ich vergaß… wir sind ja nicht die Türkei.

Ehrlich, ich weiß nicht, was richtig ist. Ich will auch keine Eskalation irgendeiner Gewalt. Es ist geradezu das Letzte, was ich will. Aber sich denen, die die Gewalt androhen oder ausüben, zu beugen, ist sicher das Falscheste, was man tun kann. Kein Fußbreit Fußball den Faschisten!!

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)

Fu sprichst mir aus dem Herzen. Ich bin wirklich ein friedliebender Mensch. Aber nur um des lieben Frieden Willen nicht Farbe bekennen zu dürfen verursacht mir auch Bauchschmerzen. BWG Nicole

VolkerBY sagt:

Danke! Danke für das Zusammenfassen meiner GEdankenwelt!

Persönlich verarbeite ich immer noch die Erlebnisse in Saloniki, wobei ich kühl genug bin, mich nicht von Transparenten provozieren zu lassen. Da haben die entsprechenden Stellen und Institutionen einzugreifen und etwas dagegen zu Tun – nicht aber wie nun Auf Schalke Täter-Opfer Umkehrung und den Faschisten und Anti-Demokraten den roten Teppich legen.

Die unwürdigen Begleitumstände beim Spiel in Saloniki, wie Diebstahl (Schals, Kleingeld, Handschuhe), Zerstörung von persönlichem Eigentum, schwere Eingriffe in das Persönlichkeitsrecht (Gängelung / Nacktkontrollen) und unmotivierte, angehende körperliche Gewalt sind Vorfälle, die ich bei unschuldigen Besuchern einer Veranstaltung nie wieder erleben möchte.

Einen Sternenhimmel von Vergina möchte ich sehen!

KBWG,
Volker

Heio04 sagt:

Endlich mal einer der Eier hat, dass zu sagen (schreiben) was eine ganze Region denkt.

Danke dafür 🖒👌

Schelli sagt:

Danke für „meine Worte“. Du hast mir aus der Seele GEschrieben!!

Genau wie Du das sagst, sollten wir es machen. Flagge zeigen gegen Rassismus,Polizeiwillkür und für Meinungsfreiheit.

Dem kann ich hundertprozentig zustimmen.!!!

MickyS-aus-B sagt:

Also ich sehe das Ganze schon differenzierter! Ich weiche auch nicht zurück, wenn es um Ungerechtigkeit geht. Ich will auch keine Gewalt im Stadion (Ich war in Heysel dabei und das reicht mir), Ich habe die Straßenschlacht in Lens live erlebt (WM98). Aber !!! …..und jetzt kommt das große ABER ! Fanfreundschaften mit irgendwelchen Leuten in Skopje hin oder her (es sind Freunde der Ultras und nicht der ganzer Schalker Fans), können nicht als Politikum für ALLE Schalke-Fans herhalten, oder für ALLE Fans generell, die bei uns im Stadion sind, um ein gutes Spiel zu sehen. Wenn Skopje-Fans mit unseren Ultras befreundet sind, schön und gut, das kann auch gerne so sein und bleiben. Dann sollen die Skopje-Fans gerne mit in der Nordkurve stehen und unser blau-weiß anfeuern. Aber es ist nunmal so, dass dort in Mazedonien/Griechenland ein Konflikt schwellt, den 99% unserer Fans gar nicht kennen, verstehen oder überhaupt die Hintergründe verstehen. Da gibt es ein politisches Gezänk seit ewigen Zeiten, wo man schwer gut&böse, Recht&Unrecht, richtig&falsch bewerten kann und welches eben auch viele Schalke-Fans weder interessiert oder bewerten wollen. Warum muß also unbedingt bei einem Spiel gegen PAOK mit aller Gewalt und allem Starrsinn darauf beharrt werden, dass diese Fahne (egal ob erlaubt oder nicht erlaubt) gezeigt werden muß oder dass man nun unbedingt darauf beharrt, dass man da im Recht ist??? Was bitteschön hat an diesem Ereignis, wo SCHALKE spielt und wo BLAU-WEISS die Farben sein sollten, dann unbedingt ein GELB_ROT verloren ??? Genau liebe Leute! NIX – NADA – NULLKOMMANULL !!! Wenn die Skopje-Fans nun komischerweise unbedingt bei diesem Spiel mit dabei sein wollen, um UNS anzufeuern, dann sollen und können sie das doch gerne tun!!! Aber dabei hat deren Fahne nix zu suchen, weil sie eben genau dann Provokant ist und auch Provokant sein soll !!! Also, wenn Skopje uns anfeuern will, dann gerne in unserern Farben mit unseren Liedern…….aber sie müssen nicht anreisen um aus unserem BLAUEN-Block nur des provozierens Willen dort zu stehen oder deren politischen Pobleme der Heimat in unser Stadion tragen zu lassen….Politik soll Politik bleiben und Sport soll Sport bleiben……..und mir geht es um SPORTLICHE Rivalität, aber sicherlich nicht um politische….Man mag vielleicht inhaltlich Recht haben, dass heißt aber auch nicht zwangsläufig, dass es richtig ist oder einen moralisch mehr Recht einräumt. Wenn sich 2 Nachbarn aus München zu uns ins Stadion aufmachen, die sich in München täglich über den Gartenzaun beharken, ist es mir auch egal, was die da auszufechten haben, da kann man das Problem nicht ins ganze Stadion und Publikum tragen und sich auf die Seite von dem einen stellen nur weil er vielleicht unser Team anfeuert….

VolkerBY sagt:

Unsere Gründungsfarben sind Rot & Gelb. Mal so als Klammer.

Und lassen wir Faschisten & Rassisten unkommentiert gewähren und unsere Fans von Ordnungskräften bestehlen, erniedrigen, drangsalieren? Unkommentiert? Ohne Reaktion?

Wie würde das dritte Mal dann erst?

MickyS-aus-B sagt:

Volkerby, ich benötige keine historischen Rechtfertigungen. Auch ich bin lange genug dabei, um zu wissen, welches unsere Gründer-Farben sind und brauche zu meinem S04 keine Belehrungen. Dieses aber nun als Ausrede anzubieten ist polemisch und albern ! Denn die Skopje-Fans sind ja nicht mit unserer Ultras befreundet, weil sie herausgefunden haben, was mal unsere Gründerfarben vor über 113 Jahren waren, was übrigens gefühlt ungefähr 60% der Schalker-Fans im Stadion noch nicht einmal zwingend wissen.Mir geht es erst mal darum, dass diese Provokation seitens einiger politisch Verblendeter NIX in unserem Stadion zu suchen hat und NIX mit UNSEREM Verein, UNSERER Mannschaft und mit UNSEREM Sport zu tun hat. Auch interessiert das ganze politische Brimborium die wenigsten, die ins Stadion gehen und es hat mit unserem SINN, weswegen wir ins Stadion gehen nix zu tun !! Mich interessiert es einen feuchten Furz, was dort an deren Grenze ausgefochten wird und wer sich dort historisch oder sonstwie im Recht befindet !! Du solltest meinen Beitrag nicht nur überfliegen, sondern ma Wort für Wort richtig lesen und vor allem verstehen!!! Dass die Polizei ein falsches Konzept fährt, dass da eventuell Opfer zu Täter gemacht werden, dass das Problem der anreisenden Griechen eventuell auch falsch angepackt wird, will ich alles nicht abstreiten oder ausschließen…….und sollte durchaus anders gehandhabt werden. Darum geht es aber eben nicht nur…..

saulrightman sagt:

Mickys hat insofern Recht, als dass eine Freundschaft zwischen unseren Ultras und Skopje allein nicht dazu ausreicht, dass das Thema für alle anderen Schalke-Fans zum Politikum wird. Dies hat aber der vollkommen unberechtigte Polizeieinsatz beim CL-Playoff-Spiel vor dreieinhalb Jahren getan. Der Blocksturm durch die Polizei aufgrund (einer früheren Version) einer Fahne eines UN-Mitgliedslandes, die im übrigen vorher auch bei anderen Spielen gegen griechische Vertreter im Stadion zu sehen war (als ganz normale Repräsentation einer befreundeten Fangruppe, woran in meinen Augen unabhängig von der Farbgebung nichts auszusetzen ist), ohne dass jemand Notiz davon genommen hat, hat den Stern von Vergina für einen erweiterten Teil der Schalker Familie relevant gemacht, nämlich für alle direkt oder indirekt Betroffenen.
Unter anderem für diesen hätte ein potentielles Zeigen der besagten Flagge beim heutigen Spiel in meinen Augen weniger das Ziel, die griechischen Fans zu provozieren, als vielmehr erneut gegen das indiskutable Vorgehen der Polizei beim letzten Schalker Heimspiel gegen PAOK zu protestieren. Dass der Verein, der sich schon in der Aufarbeitung der Vorkommnisse von damals nicht mit Ruhm bekleckert hat, seine Anhänger nun in dem Recht auf einen solchen Protest beschneiden möchte und etwaige mazedonische Fahnen einkassieren lassen will, ist meiner Meinung nach scharf zu kritisieren, wirkt es doch wie eine neuerliche Legitimation des Einsatzes von 2013. Nach dem Motto: „Heute sammeln wir die Fahnen ein, dann war es damals auch richtig“
Im übrigen glaube ich – unabhängig, was man von besagtem Vorgehen des Vereins halten mag – dass dieser damit ein Eigentor schießt und den Protest eher noch vergrößert.
In diesem Sinne: Auf einen friedlichen und erfolgreichen Fußballabend und Glück auf!

Phipser sagt:

Ich denke Mickys hat nicht ganz Unrecht.

Die Probleme, auf denen der ganze Streit beruht, die politische Lage zwischen Mazedonien und Griechenland, lassen sich hier und heute (oder genauer gesagt morgen) nicht beheben oder auch nur in angemessener Weise adressieren. Es stimmt, dass sowohl der heraufbeschworene Polizeieinsatz im letzten Heimspiel, als auch die Schikane um die Partie letzte Woche nicht in Ordnung gehen. Von den Beschimpfungen und Plakaten ganz zu schweigen.
Die Frage ist nun: Wie gehen WIR im nachhinein nun damit um?

Im Fußballspiel ist die ganz klare Regel, dass ein Nachtreten einen Platzverweis zur Folge hat, selbst wenn der Gegenspieler (PAOK) zuvor provoziert hat. Es tut auch nichts zur Sache, wenn der Schiedsrichter (Sicherheitskräfte) in irgendeiner Art und Weise eine Szene, ob im direkten Zusammenhang oder nicht, falsch bewertet und entsprechend gehandelt hat.

Warum also ruft man zum Gegenschlag aus? Warum stellt man sich als Verteidiger guter ethischer Werte hin und macht dann doch im Grunde das Selbe: den Auswärtsfans den Besuch zum Graus? Die Mittel und Wege werden sicherlich andere sein (und sich hoffentlich im Rahmen der gesetzten Regeln bewegen), von souveränem Umgang mit der Sache ist das doch trotzdem meilenweit entfernt.
Warum muss man nun möglichst hart und unbarmherzig auftreten, Gleiches mit Gleichem (oder Ähnlichem) vergelten, sich wie ein Gorilla aufspielen und versuchen vermeindliche Stärke durch physische Vehemenz darzustellen?

Warum kann es nicht UNSERE Stärke sein, dass wir trotz alledem gute Gastgeber sind?

Phipser sagt:

Ich präzisiere:
Micky mag im Grunde recht haben, mit seiner Argumentation und seiner agressiven Schreibart bewirkt er aber genau das Falsche: eine weitere Aufheizung der Diskussion.

MickyS-aus-B sagt:

Phipser, Danke, dass Du meiner Argumentation im Grunde etwas folgen kannst. Bei einem Punkt muß ich etwas widersprechen. Ich schreibe nicht aggressiv, sondern ich schreibe so, weil ich erbost bin, wenn ich zu dieser Thematik (nicht nur hier, auch in anderen Foren) in meinen Augen vollkommen abstruse Argumente und Aufrufe lese, die das Thema nicht lösen, sondern noch mehr anheizen und in eine falsche Richtung treiben. Auch ich bin ein Verfechter von absoluter Meinungsfreiheit, allerdings läuft man dazu Gefahr, besonders in heutigen Zeiten (Social-Media), dass sich JEDER Volldepp mittlerweile mitteilen möchte und viele Menschen eine unsägliche Dummheit an den Tag legen. Meinungsfreiheit ist das Eine, aber es heißt nicht, dass man jeden Unfug raushauen kann oder sich jeden Unfug gefallen lassen muß. Das ist aber leider auch ein Problem, was man hier und jetzt nicht lösen kann und wird. Auch bin ich ein Mensch, der sich gegen Unrecht, Rassismus und Willkür wehrt und der Meinung ist, dass man da klare Kante zeigen soll und auch MUSS ! Aber jetzt kommen wir dazu, wo man so etwas macht, wie man so etwas macht und wann man so etwas macht !!! Und alle drei Punkte WO-WIE-WANN gehören eben nicht ins FussballStadion ! Ich gehe in die Arena um dort meinen S04 spielen zu sehen und das seit nahezu 40 Jahren!! Nichts anderes will ich da machen und sehen. Wenn ich gegen Rassismus, Willkür oder anderes Unrecht vorgehen will, dann bitteschön auf anderen Plattformen ! Unsere Ultras wollen mit aller Macht das Recht durchpauken, dass die mazedonische Flagge bei uns in einem Fußballspiel gezeigt wird darf !!! WARUM??? Warum muß sie gezeigt werden? Was hat sie mit dem Spiel Schalke-Paok zu tun ??? NIX ! Ob man nun das gefühlte Recht dazu hat und vielleicht auch ein juristisches Recht, ist alles schön und gut. Aber die Fahne macht nunmal zu dem Spiel keinen Sinn und wenn man doch weiß, dass diese Fahne, genau in diesem Spiel provoziert, ob zu Recht oder nicht, ist auch zweitrangig. Die Ultras wollen nur ihren Kindskopp durchsetzen und mißbrauchen 50.000 andere Fans im Stadion dazu, ihr gefühltes Recht auch durchzusetzen! Sind wir im Stadion um Schalke guten Fußball spielen zu sehen, oder gehen wir dort hin, weil wir eine Minderheit dabei begleiten wollen etwas zu provozieren, was erstens nicht nötig ist und zweitens die wenigsten interessiert und drittens mit der Veranstaltung nix zu tun hat?? Wenn die Ultras sich doch unbedingt für Mazedonien und den befreundeten Fanclub politisch solidarisch zeigen wollen, dann können sie das doch jederzeit gerne per Demo auf der Straße machen. Wäre ich Vereinsverantwortlicher und müßte zusehen, dass ich bei jedem Spiel 60.000 im Stadion heil durch den Tag bekomme, würde ich mich maßlos ärgern, wenn ich immer jemand in meinen eigenen Reihen hätte, der kindisch zündeln will….

karstents sagt:

Gewalt erzeugt gegengewalt, hat man Dir das nicht erzählt? Oder hast Du da auch wie so oft im Unterricht gefehlt?

Wer etwas tut um andere zu provozieren ist ein Arschloch. Das hat mit freier Meinungsäußerung nix zu tun, sondern mit der ethischen Motivation (Kant: Maxime) einer Handlung. Wer sich über Provokationen rächen möchte, weil andere ja zuerst Arschlöcher waren, ist ein perfides Arschloch. Und wer dann noch Polemik und Populismus mit ins Spiel bringt und das alles zu einer faschistischen Soße rührt in der sich die ganze Wut gegen das System entläd versteht entweder nicht oder will nicht verstehen, dass es hier um Fußball geht und wir, immer wenn wir so reagieren, ein Stück weiter weg kommen davon entspannt neben Gästefans am Pissoir zu stehen.

Was hier geschrieben steht ist die Trumpifizierung Schalkes. Ich mach da nicht mit.

Zeitspieler sagt:

Es ist so lange her und natürlich will es keiner hören, aber wenn ich an Thessaloniki denke, muß ich auch an die deutschen Verbrechen denken und bin dankbar, in Griechenland willkommen zu sein.

Vielleicht einfach mal bei Wikipedia „Thessaloniki“ eingeben, da vergeht einem die Lust auf Streit.

Kommentar verfassen