05 Feb
Auch ein Fliegenfänger. Bild: Norbert Reimer

Nach den Nichtleistungen gegen Ingolstadt und Frankfurt erwarteten die Schalker ein erneutes Desaster. Doch dann geschah dies:

Die erste kleine Parallele zur Hinrunde, als nämlich einer desaströsen Leistung in Frankfurt eine passable Leistung gegen die Bayern folgte, diesmal nur mit dem kleinen, aber feinen Punkteunterschied. Dazu noch war es ein Spiel von allerhöchstem Unterhaltungswert, der von einem soliden Spielaufbau und einer klaren Linie nach vorne bestimmt wurde. Dinge, die man in den letzten Monaten schon vergessen hatte. Auf so einer Basis freut man sich auf die Spiele, die jetzt kommen, wäre da nicht die Sorge, dass es im nächsten Match aus heiterem Himmel wieder lethargisch zugeht. Der S04 war und bleibt leider auch in dieser Spielzeit eine reine Wundertüte.

Dabei fiel das zu befürchtende Gegentor schon nach wenigen Minuten und ausgerechnet nach einem Stockfehler von Badstuber. Zum Glück erwies er sich dann aber im Laufe der weiteren Partie doch nicht als bayerisches U-Boot, sondern war mit Ausnahme dieses Patzers ein bärenstarker Teil einer bärenstarken Mannschaft, aus der man niemanden herausheben kann – es war eine großartige Teamleistung. Hinzu kommt, dass man auch die Schwachstellen der Bayern perfekt analysiert hatte. Als solche Schwachstelle hatte man im Vorfeld offenbar den Torwartangestellten des Gegners ausgemacht und so ist es kein Wunder, dass gefühlt erstmalig in dieser Saison ein Tor durch einen Standard fiel, an der -wie vorauszusehen war- der Torwartangestellte seinen Anteil hatte. Perfekt!

Der Aufreger des Spiels war für mich jedoch eine Szene kurz vor Schluß. Bayern drehte zum Ende hin auf und mit einem gigantischen Tackling gelingt es Nastasic, Müller den Ball zu entreißen. Chance perfekt und fair vereitelt. Wie wurde diese Szene jedoch von Kai Dittmann auf Sky kommentiert? Sehen wir mal davon ab, dass der Reporter als einziger weit und breit ein Foul gesehen haben will, was selbst der eilig zugeschaltete Rückpass-Experte Dr. Markus “ein Spiel dauert 94 Minuten” Merk dementierte. Wenn die steile These des Fouls somit nicht mehr zu halten war, wer bekommt ein Extralob von Dittmann? Matija Nastasic für ein Weltklasse-Tackling? Nein. “Für mich ist Thomas Müller der Mann des Spiels, weil er sich nicht beim Schiedsrichter beschwerte und einen Elfer rausholen wollte”, verlautbarte es aus den Lautsprechern. Meine Güte, das ist auf so vielen Ebenen einfach schlecht. Aber so ist es eben, wenn man bekennende Dortmunder unsere Spiele kommentieren lässt.

Aber regen wir uns nicht mehr über solche Nebensächlichkeiten auf, sondern genießen den Moment. Der Moment übrigens, an dem ich nach ungefähr 20 Jahren lernte, dass das großartige Lied “Bayern” von den Toten Hosen aus der Feder des großartigen Funny van Dannen stammt. Diese wichtige Erkenntnis will ich den getreuen Leserinnen und Lesern natürlich mitgeben, um auch den Bildungsauftrag dieses feinen Blogs zu erfüllen. Glückauf!

Thomas

Thomas

Fakten:
Optimismusbeauftragter | linker Verteidiger |Höchststrafe | Veltinsultra
Thomas

Letzte Artikel von Thomas (Alle anzeigen)

Andi sagt:

Der Funny-Fact war mir durchaus bekannt. Schade nur, dass der Interpret so peinlich ist, der sich ja später von Inhalt distanzierte…

Kommentar verfassen