18 Dez

2016 kann wech

Das beste an der Schalker Fussballwoche war dann wohl die Auslosung für die Europaleague. Die Flaggenhändler in der näheren Umgebung dürften bis zum Spiel gegen PAOK Saloniki einen spürbaren Mehrabsatz von mazedonischen Fahnen verzeichnen. Ansonsten gab es nicht viel gutes festzustellen. Die gefühlte Tradition, niemals die einmal pro Saison stattfindenden zwei Heimspiele hintereinander mit sechs Punkten zu beenden, fand auch in diesem Jahr wieder ihre Fortsetzung. Gab es aber gegen Leverkusen immerhin einen fightenden und mitreißenden Auftritt in Unterzahl, war es gegen Freiburg nur ein ausgesprochen behäbiges Match. Niemand wird Thilo Kehrer einen Vorwurf für seinen Patzer machen, der zum Gegentor machen. Jungen Spielern verzeiht man so etwas, gerade nach seinem zuletzt überragenden Auftritt. Niemand macht der Mannschaft ihr Verletzungspech zum Vorwurf. Sowas kann halt passieren. Ist die Personaldecke im Sturm zu dünn? Vermutlich nicht, denn aus der Jugend drängen auch Spieler für vordere Personen hinterher – Heißsporn und Geldschwimmbadpferdenarr Avdijaj sowie die Jungspunde Reese und Tekpetey können gerade jetzt zeigen, dass sie bereit stehen. Ich selbst als alter Taktikdilettant hätte mir von Beginn an Donis Avdijaj gewünscht, da ich ihn zuvor als engagierter erlebt habe, aber man steckt nicht in der gesundheitlichen Form der jeweiligen Spieler drin.

So ist es dann am Ende nur ein Punkt geworden und wenn man bedenkt, wo man mit durchaus möglichen 6 Punkten aus den letzten beiden Partien stünde, dann ist es schlicht ärgerlich. Aber weil diese 6 Punkte eben möglich waren, stimme ich nicht in den Chor ein, der jetzt schon wieder die Qualifikation für Europa in Frage stellt. Die Mannschaft selbst ist gefestigt und trotz des ein oder anderen enttäuschenden Auftritts, geht die Tendenz dennoch nach oben – nach Weihnachten kommen verletzte und gesperrte Spieler wieder und eine Serie von 5 verlorenen Spielen wird sich nicht wiederholen. Zumal die anderen Teams allesamt auch nicht konstant abliefern.

Also jetzt noch einmal in Hamburg etwas gut machen und dann das Jahr abhaken. 2016 war sowieso in jeder Hinsicht ein Scheißjahr, 2017 wird alles wieder gut.

Thomas

Thomas

Fakten:
Optimismusbeauftragter | linker Verteidiger |Höchststrafe | Veltinsultra
Thomas

Letzte Artikel von Thomas (Alle anzeigen)

Pizzy sagt:

Genau! Think positive?

Benjamin sagt:

Ich fand ja die Wahl Trumps ganz gut, 2016.