08 Aug

Einfach mal…

Einfach mal eine Pause machen. Welcher Arbeitnehmer träumt nicht davon. Und damit ist jetzt nicht der 14-Tage Balkonien-Urlaub gemeint bei dem die Erholung sowieso viel zu kurz kommt. Nein, einfach mal ein halbes Jahr die (Fußball)Schuhe an den Nagel hängen. Die Seele baumeln lassen. Machen was man schon immer machen wollte.

Da das Web 04 stets bemüht ist, die Lebensqualität seiner Leser zu heben, geben wir hier nun die 04 Web 04 Tipps: ein halbes Jahr frei. Was tun? 



01 Ein Haus Bauen/Renovieren

Wie man das so kennt sollte jeder Mann in seinem Leben 04 Dinge tun. Haus, Kind, Baum, unter Tage fahren. Die Reihenfolge ist dabei völlig egal. Das wichtigste, will man nicht Nass werden, ist natürlich ein Dach über dem Kopf. Und hat man keine Ahnung vom Hausbau, kauft man einfach ein schon gebautes Haus. Damit man aber nun 06 Monate zu tun hat, bestenfalls ein Haus an dem die eine oder andere Tapete noch gewechselt werden will. Fehlt nur noch ein schöner Standort für die neuen 04 Wände. Doch da muss man gar nicht so weit fahren. In Gelsenkirchen wird man schnell fündig. 

02 Sprachen lernen

Einfach mal eine Sprache lernen. Hat man zwei linke Hände oder einfach kein Bock ein Haus zu kaufen kann man auch was für die Denkrübe tun. Und warum nicht mal deutsch? Die Sprache der Dichter und Denker! Der Bayern und Sachsen… ach lassen wir das.

In 06 Monaten kann genug Grundlagen schaffen um den nächsten Malle-Urlaub problemlos zu meistern! Außerdem kann man dem Nachbarn viel leichter mitteilen, dass man die Töle das nächste zum Mond schießt, wenn es wieder auf den geliebten Rasen kackt.

03 Wellness

Einfach mal die Seele baumeln lassen und gleichzeitig was für seine Gesundheit tun? Das geht! Und das in Gelsenkirchen. Hier kann man pendeln zwischen einem 04-Sterne Hotel mit angeschlossenem Wellness-Bereich und dem medicos.aufSchalke. Nach 06 Monaten ist man erholt und fit wie ein Turnschuh. Eventuelle Verletzungen werden gleich mitbehandelt. Ein Rundum-sorglos-Paket. Mehr geht nicht.

04 Musizieren

Einfach mal eine Band gründen. Was ist schon schöner als selbst Musik zu machen? Ein Instrument zu erlernen fördert nachweislich die Intelligenz und gibt schöne Blasen an stellen, an denen man das nicht vermutet hätte. Also sucht man sich ein paar Kumpel die im Leben auch keine Perspektive haben und haut in die Saiten. Oder auf die Trommel. Je nach dem wo der Nagel im Kopf steckt. Das macht nicht nur Spaß, man kann auch gut Frust, Freude oder andere Gefühle der jüngsten Vergangenheit verarbeiten. Wichtig ist nur, dass man sich auf einen Band-Namen einigt.

Solltet ihr euch nicht einigen können haben wir schon einen Vorschlag: Kreuz-Band.

Sebastian

Sebastian

Fakten:
Schlagstockbeauftragter | Jahrgang '86 | Wohnhaft in Castrop-Rauxel | Drummer | Meistens auf'm Schlauch | Große Fresse | #fcknzs
Sebastian
Carlito sagt:

Kreuz-Band! Muharhar!*

*Humor is, wenn man trotzdem lacht. ;)