18 Apr

Theater

04 Spiele sind noch zu spielen. Die Pillendreher, Hannoi 96, die Weinzierlmännchen und Hoppenheim.

Summa summarum 12 Punkte. Iss klar. Optimismus/Sarkasmus: könnt ihr euch aussuchen.

Eigentlich kann man, so gehts zumindest mir, gar nicht abwarten, dass diese Saison endlich zu Ende geht. Ab zur nächsten Übergangssaison! Das ist nämlich die einzige Möglichkeit, Ruhe im Karton zu bekommen. Vermutlich. Theater um den Trainer, Theather um den aktuellen, sowie den zukünftigen Manager. Theater um die Presse und und und.

Grundsätzlich schwebt über dem Berger Feld immer ein Damoklesschwert. Man fragt sich schon nicht mehr ob- sondern nur wann es das nächste mal zu einer fetten Überraschung kommt. Man könnte meinen die Unruhe stünde in der Vereinssatzung (steht nicht drin, hab nachgelesen).

Nur warum ist das so? Warum kann ein so großer Club, der so viel Potenzial innehat nicht einfach mal seriös geführt werden? Ich glaube das Grundproblem ist folgendes:

Mangelnde Kommunikation. Beispiel gefällig?

Christian Heidel sagt irgendeinem Pressemann er höre am 15. Mai in Mainz auf. Pressemann schreibt: „Heidel: Ab dem 16. Mai bin ich gedanklich voll bei Schalke“. Horst Heldt liest dies, ist schwer beleidigt und erzählt dem nächsten Pressemann, dass er ja bis zum 30.06 Vertrag habe und auf seinem Schoß kein Platz für Heidel sei. Stille Post und so.

Was so eine Aussage auf Schalke für eine Explosionskraft hat ist unbegreiflich. Das führt dann zur nächsten großen Überschrift: „Heldt nagelt gegen Heidel“. Mehr als unnötig wird das nächste Faß aufgemacht.

So gehts immer weiter. Eitelkeiten und mangelnde Kommunikation hemmen eine Zusammenarbeit. Das sieht man schon daran, dass man bei drei Funktionären drei verschiedene Saisonziele ausgerufen bekommt. Solange sich am Fischkopf kein Teamwork entwickelt, wird sich auch kein struktureller Erfolg entwickeln. Passt das Grundgerüst nicht, kann auch der Rest nicht funktionieren.

Sebastian

Sebastian

Fakten:
Schlagstockbeauftragter | Jahrgang '86 | Wohnhaft in Castrop-Rauxel | Drummer | Meistens auf'm Schlauch | Große Fresse | #fcknzs
Sebastian
S04-Fan sagt:

Es war ein Fehler, Horst Heldt überhaupt noch eine Chance zu geben, man hätte ihn spätestens letztes Jahr feuern müssen!

Was will Heldt eigentlich noch, er hat auf Schalke genug Geld vernichtet: Will er als Lame Duck darauf bestehen und den Managerposten auf Schalke bis Ende Juni gegenüber Heidel blockieren?!

Heldt spielt hier offenkundig die beleidigte Leberwurst (wie schon mal als er sagte, dass er mit Heidel nicht essen gehen würde), weil er selbst keinen neuen Verein in der 1. Bundesliga mehr findet. Das ist das/sein Problem, denn hätte der Liebling der Spielerbereater Heldt einen neuen Job, dann würde er dort wohl (hoffentlich!) auch gerne so früh wie möglich anfangen wollen!

Wenn Heldt einen neuen Job finden will, dann täte gut daran seinen Job auf Schalke gut und professionell zu beenden und nicht gegenüber seinem Nachfolger die beleidigte Leberwurst zu spielen!

Carlito sagt:

Wenn wir popeligen Fans das so schnell erkennen, warum zum Teufel schaffen diese Heiopeis das nicht? Und kriegen endlich mal ihren Arsch hoch, reißen sich am Riemen und bringen den Kahn endlich mal auf Kurs?!

Gut geschrieben im übrigen. Sehr treffend.