30 Jul

Fährmann – Kola, Nastasic, Ayan, Riether – Höger, Geis – Sané, Draxler, Sam – di Santo

Hi, welcome back web 0.4 ———–
Hier kommt die etwas schattenseitigere Replik auf skAndys schöne Schalker Kaderübersicht und -einschätzung zum Saisonbeginn.

Ist es nicht wie in allen Jahren zuvor im Sommer auch? Wir sammeln viel versprechende Namen, kratzen Hoffnungen auf einzelne Schultern zusammen, sind von manchen Neuverpflichtungen positiv überrascht, und wenn eher skeptisch: wiegt das die Gesamtkonstellation der Namen auf dem virtuellen Feld locker auf. Königsblau leuchten die Kontaktlinsen. Die Nörgler werden erstmal nicht so ernst genommen, ist auch schöner so.

Klar, haben wir wieder ein attraktives Team beisammen, da auf dem Papier. Allerdings haben das die Konkurrenten auch, und mit coolen Namen und Hoffnungen allein erreicht man keinen internationalen Platz. Dies mal als zuvor nie gehörte Weisheit.

Im Einzelnen.
Mein Wunsch an Herrn Breitenreiter ist, (ganz bewusst fange ich damit an), dass die jungen Herren Friedrich, Itter, Multhaup und Platte so oft wie irgend möglich spielen. Ich kann deren Talente und Vermögen nicht abschließend einschätzen, sicher. Aber lasst sie sich bewähren, auch mal scheitern, und dann wieder aufstehen lernen. Das wäre mal attraktiv in meinen Augen, sich sowas richtig oft zu leisten.

Noch viel mehr gilt das in Bezug auf die Jungs mit Namen Ayan, Kolasinac, Goretzka und – ein Juchuh – Sané! Von denen wird der eine oder andere ganz bestimmt mal richtig was verstolpern, auch mal ein ganzes Spiel … ja und? Lasst sie ran!

Im Gegenzug gilt: Baut nicht zu lange und zu zäh auf bewährte Kräfte. Hinterfragen Sie die Herren Neustädter, Höwedes, Huntelaar Spieltag für Spieltag. Und nehmen Sie sie raus, wenn sie sich untergut darstellen. Keine Bange, bitte. Ich bin dagegen, dass diese Namen in einer positiven Kaderbetrachtung einfach so selbstverständlich als gesetzte, erste Klasse mitgenannt werden. Sind sie nicht.
Hier schließt sich von ganz alleine das Thema Draxler an. Wie wünsche ich mir, dass er uns alle so was von derbe nach vorne überrascht und zeigen kann, was ihn ausmacht, dass er mehr ist als eine hölzerne Investitionsleiche, dass er tatsächlich unser Typ numero uno wird! Wünsche ich mir, ihm, uns, Schalke. Habe auch Bilder davon im Kopf, dass es so werden könnte … Aber nur sehr vage.

Sonst haben wir gar keinen Star. (Oder?) – Und das finde ich gut.
Nastasic scheint eine Bank zu sein, schön. Aber hat er irgendetwas Kultiges, so wie es Elmex und Aronal hatten? Oder Krstajic? Nee, er macht seinen Job.
Ob Matip noch mal so richtig zum Zuge kommen wird, bezweifele ich angesichts der Konstellation im Kader. Ehrlich gesagt: Er wird nicht mehr als Ergänzungsspieler sein.
Wird sich Aogo stabilisieren und endlich auf Schalke ankommen? Auch fraglich.
Wird Höger seine Lehren gezogen haben? Oder selbstbestimmt und so gut bleiben wie er m.M.n. (als einer der wenigen) im Laufe ausgerechnet der letzten Saison geworden ist?
Und Sam? siehe Höger (außer, dass er gut geworden wäre).
Und Júnior Caicara? Ich sage nicht Rafinha. Ich sage Zambrano. Aber das seufze ich, während ich an Ushida denke … – Also, nüchtern: Das könnte mal ganz handfest, vielleicht sogar begeisternd werden, da hinten rechts, mit Ergänzung durch Riether. Aber ich sehe mich noch äußerst zurückhaltend, kenne Júnior nicht.

Bleiben die beiden heißesten Neuen.
Wird Geis das leisten können, dem Boateng auf die Tribüne winken können und mit den anderen drei Füßen das Spiel eröffnen, vorantreiben und bestimmen können?? Gerne. Aber wie viele solche Kerle sind in der Vergangenheit nie richtig bei uns angekommen. Bisher ist Geis also nur ein Name. – Und auch di Santo, auf den ich in der letzten Spielzeit echt gestanden habe und über dessen Verpflichtung ich – ja, doch – aber so richtig erfreut war, inklusive eines entschuldigenden Grinsens Richtung Werder … auch di Santos Möglichkeiten in Königsblau werden sich erst mal erweisen müssen. Ich denke an den, den ich noch nicht genannt habe, an Choupo-Moting. War das nicht vor einem Fall genau so ein Fall? Eigentlich kann er was. Kann begeistern. Losflitzen. Schießt auch mal die eine oder andere Bude in den ersten Spielen. Und bleibt dann Dreiviertel der Saison stecken wie ein Stock im Baustellensand. Sicher: Vielleicht kommt er unter dem neuen Trainer zurück. Wunsch, Wunsch, Wunsch. Dann aber bleibt die gleiche Frage: Was macht dann di Santo? Frage also eigentlich: Ist die Konkurrenz zwischen speziell diesen beiden wirklich sinnvoll?

Mir bleiben mehr Fragen als Sicherheiten. Mit Hoffnung verbundene Vorfreude auch, ja. Mal sehen. – Bleibt letztlich, dass ich hauptsächlich auf Ralf Fährmann bauen und hoffen werde. Wenn er es wieder packt, wird alles gut. Sogar sehr gut. Wenn nicht, dann leider nicht so … sehr gut.

Wie stellt SLib also gegen Duisburg auf?

Fährmann – Kola, Nastasic, Ayan, Riether – Höger, Geis – Sané, Draxler, Sam – di Santo

André

André

Fakten:
Zwischentonbeauftragter des Web 0.4 | Jahrgang erster Bühnenauftritt der Stones | Erster Verein: Rot-und-blau, W-S-V, und als Aktiver: königsblauer Delbrücker Spochtclub | WohnHAFT in Dortmund | Würde niemals in Lüdenscheid wohnen wollen | Hat das Consol Theater in Gelsen-kirchen mitgegründet, direkt neben dem Logo des Web 0.4 | unvergessliche Paraderolle: der blinde Trainer Otze Hirschregen
André

Letzte Artikel von André (Alle anzeigen)