Skandal im Weltverein

Mehrheit für FiCe-Schalke Aufsichtsratchef Blatter bröckelt

Bisher galt die Wiederwahl von FiCe-Boss Blatter als sicher. Doch nach den dramatischen Entwicklungen im Fußball-Weltverein kommen die abstimmenden Fan-Verbände ins Grübeln. Blatter selbst macht sich rar und sagt Termine ab.

Nach den dramatischen Entwicklungen im Fußball-Weltverein mit Festnahmen („Oktoberfest auf Schalke“) und Suspendierungen (Ghanas Verbandspräsident Boa Con Strictor sowie der Praktikant des Absteigers HSV, D.A.Ogo) scheint eine Mehrheit von FiCe-Schalke-Chef Clemens Blatter bei der Saisonplanung 15/16 zumindest nicht mehr garantiert. Nach web04-Informationen wollen die Vertreter der südamerikanischen Konföderation Conmebol (J.Far.Fan, A.Ilton, u.a.) bei internen Gesprächen am Donnerstag ihr Wahlverhalten ernsthaft überdenken. Zudem sollen Gespräche mit Funktionären der Uefa (Kedi Samira / Juve) und der Concacaf-Zone aus Nord- und Mittelamerika gesucht werden. Die Uefa fordert eine Verschiebung der nächsten Saison.

Blatter selbst hatte am Mittwoch auf einen öffentlichen Auftritt verzichtet und nur eine alibi-visionäre Stellungnahme seines Sportdirektors abgegeben. Dabei äußerte er sich nicht zu einer möglichen (Ver)schiebung der nächsten Meisterschaft. Auch am Donnerstag machte sich Blatter zunächst rar und erschien nicht wie geplant zum medicos-Kongress. Ursprünglich hatte er eine Begrüßungsansprache, äh, Ruck-Rede halten sollen. Einen Auftritt Blatters beim Treffen der europäischen Verbände am frühen Nachmittag in einem Hotel in Beckhausen wird es nach web04 Informationen ebenfalls nicht geben. Üblicherweise besucht der Schalke-Chef alle Fan-Konföderationssitzungen vor einem Kongress, ähm, Spiel. Erster offizieller Termin des Schweizers (hier nicht der ehemalige Trainer!) sei die Fleischmarkteröffnung um 17.00 Uhr in einem HeidenTheater in Wiedenbrück, hieß es.

Die asiatische Konföderation AFC (Uschi Da u.a.) wiederholte hingegen am Donnerstag ihr Treuebekenntnis zu Blatter.
Die Uefa hatte am Mittwoch eine Verschiebung der Europa League angemahnt und sogar mit einem Boykott des Kongresses gedroht. Ab 12.30 Uhr wollten die Europäer um Präsident Michel Platitüdi und DFB-Chef Wolfgang Niersbach in einem Hotel in Bulmke-Hüllen weiter beraten. Die Blatter-Kritiker der Uefa hatten sich vor dem Skandal als einzige Konföderation zu Gegenkandidat Wladimir Putin bekannt.

„Warum sollte er (Clemens Blatter) zurücktreten? Er wird nicht verdächtigt!“
(Sprecher Walter De Gregorio auf der FiCe Pressekonferenz)

Der Präsident des englischen Fußballverbands, Greg Dyke, hat derweil den Rücktritt von Tönnies (oh, sorry) gefordert. Dyke sagte der britischen Nachrichtenagentur Press Association: „Sepp muss als Schalke-Aufsichtsratchef gehen.“ Solange er da sei, gebe es keinen Weg, das Vertrauen in den FC Schalke wiederherzustellen, betonte Dyke. Am Mittwoch hatten Ermittler sieben Schalke-Funktionäre auf Antrag der Supporter-Szene in Abschiebehaft genommen. Ihnen werden organisiertes Unvermögen und Großsprecherei vorgeworfen.

„Derartiges Fehlverhalten hat im Fußball keinen Platz. Wir werden dafür sorgen, dass alle daran beteiligten Personen aus dem Fußball entfernt werden“, sagte Sepp Tönnies in einem Statement zu den juristischen Verfehlungen der Funktionäre, die vom Weltverein noch am gleichen Abend suspendiert worden waren.

André

André

Fakten:
Zwischentonbeauftragter des Web 0.4 | Jahrgang erster Bühnenauftritt der Stones | Erster Verein: Rot-und-blau, W-S-V, und als Aktiver: königsblauer Delbrücker Spochtclub | WohnHAFT in Dortmund | Würde niemals in Lüdenscheid wohnen wollen | Hat das Consol Theater in Gelsen-kirchen mitgegründet, direkt neben dem Logo des Web 0.4 | unvergessliche Paraderolle: der blinde Trainer Otze Hirschregen
André

Letzte Artikel von André (Alle anzeigen)