15 Sep

Mal wieder die Aussicht genießen

Es hätte so ein schöner Samstag sein können. Störungsfreie Anreise, das Wetter spielte mit, eine schöne Choreo und eine super Stimmung unter den mitgereisten Fans.

Und dann? Tja, dann kam der berühmte Satz mit X, die Königsblauen spielen nicht mit und verlieren bei einem direkten Mitkonkurrenten um die vorderen Plätze völlig verdient mit 4:1. Moment: Mitkonkurrent? In der derzeitigen Form müssen wir uns um Platz 1-5 sicherlich keine Gedanken machen. Vier Pflichtspiele, kein Sieg. Der einzige Lichtblick das 1:1 gegen die Bayern. Dieser Punkt war hart erkämpft. So hart, dass sich direkt drei Spieler auf der Verletztenliste eintrugen. Mit Ayan war am Samstag zwar wieder einer der drei dabei, dafür fehlte Matip verletzungsbedingt. „Same Procedure as last year, Miss Sophie?“ kommt einem automatisch in den Sinn. Nun gut, wenn es denn so sein soll- mit Platz drei könnte ich am Ende durchaus leben.

Warten wir erstmal ab, wie sich diese Saison entwickelt. Bisher ist es „nur“ ein Fehlstart. Nichts, was wir nicht schon kennen würden. Dennoch ist Vorsicht geboten. Mit der Leistung von Samstag schlägt man niemanden in der Bundesliga, das ist ganz klar. Klar ist aber auch, dass die Mannschaft es besser kann. Das muss sie jetzt nur noch zeigen, dann wird alles wieder gut.

Ach, wenn es doch so einfach wäre! Irgendeinen Schalter umlegen,einen Knoten lösen oder ein Schräubchen verstellen und schon läuft die Maschine wieder. Derzeit scheint aber noch einiges an Sand im Getriebe zu sein, so dass  Besserung nicht auf einen simplen Knopfdruck eintritt.  Sollten die nächsten beiden beiden Bundesligaspiele in die Hose gehen, wird es eh auf einen kompletten Neustart hinauslaufen, so sind halt die Mechanismen des Geschäfts. Wenn die Ziele aus den Augen geraten, dann wird der Trainer gehen müssen, da kann Tönnies noch so viele Machtworte im Doppelpass sprechen. Nicht schön, aber eben leider Normalität.

Aber egal wie es auch kommt, wir müssen da  jetzt durch.. Wie heißt es doch im Song „Berg und Tal mit S04“ der Lokalmatadore so schön? „Mal ganz oben, mal tief unten, mancher Spieltag wird zur Qual…“ Ich denke, das Tal haben wir jetzt kurz, aber ausreichend begutachtet, viel zu sehen gibt es dort nicht mehr (Oh, Hallo Mirko! Grüß mal den Heiko und den Lewis!). Es wird also höchste Zeit, den Aufstieg zu beginnen. Vielleicht sollte die Mannschaft einfach mal die Halde Rungenberg besuchen. Ein paar mal die Treppen hoch und runter kann sich nur positiv auf die Fitness auswirken. Und zum Schluss wird man mit einem atemberaubenden Blick über das Ruhrgebiet belohnt. Spätestens da wird jeder merken: Oben ist es viel schöner! Also Jungs, auf gehts mal wieder die Aussicht genießen! Den Kontakt zu kompetenten Bergführern stellt das Web0.4 auf Wunsch gerne her.

 

Henning

Henning

Fakten:
Movember-Beauftragter | Jahrgang '79 | Wohnhaft in Herne, der Perle Westfalens | Enkelaus Kohle und Stahl | Unheilbar 19. Mai-geschädigt | Meister 20..
Henning

Letzte Artikel von Henning (Alle anzeigen)

Carlito sagt:

Wenn das so weiter geht, wird das aber eher ne ordentliche Berg- und Talfahrt den Rest der Saison. Mit zunehmendem Alter will ich sowas aber allein aus gesundheitlichen Gründen immer weniger.

Wenn die verwöhnten Individualisten wenigstens zu tun würden, als würden sie wollen…