06 Mai

„Und auf dem Weg zum Auto denk ich mir…

…wie wenn das jetzt der Anfang wär- einer neuen Schalker Blütezeit-ja Blütezeit“

Abgesehen davon, dass ich mit der Straßenbahn gefahren bin, hatte ich nach der Schalker JHV diesen Songtext der „Kellergeister“ im Kopf. Diese JHV wollte ich eigentlich jetzt hier zusammenfassen, Max war auf www.blogundweiss.de aber um einiges schneller und hat dieses perfekt getan: http://blogundweiss.de/2014/05/05/kuschel-jhv-zum-wohlfuehlen/ Da gibt es nicht mehr viel hinzuzufügen.

Aber zurück zu der Blütezeit. Ich bin ja grundsätzlich optimistisch, wenn es um Schalke geht. Ich versuche, auch aus Niederlagen etwas Positives zu ziehen, ich hoffe immer das Beste und ich glaube an den Erfolg. Manchmal fällt man da zwar hart, aber ich kann halt nicht anders. Deswegen glaube ich auch, dass diese Jahreshauptversammlung- immerhin die wichtigste Veranstaltung eines „e.V.“- eine Art Startschuss gewesen sein könnte:

Ein Startschuss für ein besseres Miteinander, für einen respektvollen Umgang auch mit anderen Meinungen und für eine Diskussionskultur auf Augenhöhe, wie sie schon unser Leitbild propagiert. Die Rücknahme der umstrittenen Anträge kam nicht von ungefähr. Ich bin mir sicher, die Vereinsverantwortlichen haben aus der „Viagogo-JHV“ gelernt und werden nun noch sensibler mit Themen, die die Fans betreffen, umgehen. Es hat zwar etwas gedauert und es sind auch im Vorfeld dieser Mitgliederversammlung Fehler gemacht worden, aber besser ein spätes Umdenken als gar keines. Hoffen wir nun, dass dieser Weg weitergegangen wird.

Ein Startschuss für die Besinnung auf die eigenen Stärken. Die U 19 wird fast lauter gefeiert als die Profis, Norbert Elgert verlängert seinen Vertrag und wird völlig zu Recht in die Ehrenkabine berufen.  Der Schalker Nachwuchs begeistert von Jahr zu Jahr mehr und die Knappenschmiede genießt in der gesamten Bundesliga und in Europa ein besonderes Ansehen. Man schaut auf uns, nicht wir auf andere. Darauf kann man stolz sein und darauf kann man auch weiter aufbauen.

Ein Startschuss für die Konzentration auf die wichtigen Dinge. Ich war erstaunt, als Olaf Thon in seiner Elgert-Laudatio den derzeitigen Torwart des FC Bayern erwähnte und nicht ein einziger Pfiff zu hören war. Aber genau das ist der richtige Weg. Manuel Neuer auf Schalke ist und bleibt Geschichte. Konzentrieren wir uns doch einfach darauf, ihm beim nächsten Spiel ein paar Bälle in den Kasten zu schreien, als die Energie ins Auspfeifen zu legen.

Ein Startschuss für die endgültige Akzeptanz des Cheftrainers. Jens Keller wurde von den Mitgliedern besonders freundlich empfangen und auch bei den Heimspielen brandet immer mehr Applaus auf, wenn bei der Aufstellung sein Foto auf dem Würfel erscheint. Das ist richtig, denn dieser Mann leistet gute Arbeit, die nun endlich auch gewürdigt wird. Sicherlich, der ein oder andere wird immer ein Haar in der Suppe finden, das bleibt nicht aus. Aber generell stehen unter dem Strich erfolgreiche eineinhalb Jahre, die er nun schon an der Seitenlinie steht. Wenn man die Gesamtumstände (Verletzungen etc.) betrachtet, kann man da nur den Hut ziehen.

Ein Startschuss für einen Neuanfang des SFCV. Die Abstimmung zum Wahlausschuss kann man wohl als derbe Klatsche bezeichnen. Aber wie heißt es doch so schön: Aus Niederlagen lernt man und aus Schaden wird man klug. (Die Überweisung an das Phrasenschwein ist schon raus, keine Angst!) Der SFCV macht seit über 30 Jahren Fanarbeit, ein vereintes Schalke kann gar nicht auf die Erfahrung und auf den großen Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer verzichten. Sicherlich ist gerade in der letzten Zeit nicht alles glatt gelaufen und es wurden einige, teils haarsträubende Entscheidungen getroffen, die zu Recht für viel Unmut gesorgt haben. Trotzdem, Schalker sind alle und dieser kleinste gemeinsame Nenner muss und sollte auch von allen respektiert und ausgebaut werden.

Oder kurz, ein Startschuss für ein vereintes, und damit automatisch starkes Schalke. Denn 130.000 Mitglieder und Millionen Fans weltweit wissen schließlich: Schalke ist der geilste Club der Welt! Wenn wir das in Zukunft noch stärker GEmeinsam ausleben, noch enger zusammenrücken und die Bulldozer endlich ihre Arbeit an den Gräben aufnehmen…hui!

 

 

Henning

Henning

Fakten:
Movember-Beauftragter | Jahrgang '79 | Wohnhaft in Herne, der Perle Westfalens | Enkelaus Kohle und Stahl | Unheilbar 19. Mai-geschädigt | Meister 20..
Henning

Letzte Artikel von Henning (Alle anzeigen)

Carlito sagt:

Klasse Beitrag, Henning! Also, packen wir es an! :)