15 Jan

Aus der Mode 2013 – wieder im Trend 2014

Als Skandy vor einigen Wochen zu den Modewochen im WEB 04 aufrief, musste ich erstmal Nachdenken. Was verbinde ich mit Mode und dem großen FC Schalke 04?  Klar gibt es die witzigen Geschichten, beispielsweise  um die Haar-Verbrechen von Nemec und Latal. KK22 könnte wohl auch noch ein Wörtchen mitreden, schon wegen dieses ekelhaften Haarbands, welches anschließend – unter anderem auf den Sportplätzen Gladbecks und Gelsenkirchen – von unzähligen Kindern auf dem Kopp getragen wurde. Und zwar völlig ungeachtet der Tatsache, dass Mama ihnen zuvor einen 5 mm  Schnitt verpasst hat.

Und sicherlich gab es auch den einen oder anderen Fehltritt im S04 Fanshop. Irgendwelche Shirts mit brennenden Herzen auf der Brust und dem Slogan „Forever Schalke“ in Anlehnung an das „Guns `N` Roses“-Logo  lassen den Schluss zu, dass die Verantwortlichen ihre Designer in der „Alten Hütte“ in Resse anheuern.

Aber eigentlich dachte ich direkt beim Aufruf eher an allgemeinere Dinge die auf Schalke „aus der Mode“  gekommen sind. Und hoffentlich bald wieder „voll im Trend“ liegen.

„Das Wir Gefühl“ hab ich höchstwahrscheinlich, als ich Anfang 2013 meinen Kleiderschrank ausgeräumt habe, gleich mit in den Altkleidercontainer geworfen. Denn leider habe ich wenig gute Erinnerungen an meine Stadionbesuche im Kalenderjahr 2013. Der Spaß ist auf der Strecke geblieben, irgendwo zwischen Oberhof und Goldbergplatz. Das liegt weniger an den einzelnen Spielen oder eher durchschnittlicher Leistungen der Spieler, sondern daran, dass ich mich gezwungenermaßen zu viel mit den Nebenschauplätzen befasst habe, wie zum Beispiel meinen „ Stehnachbarn“: Meckern, pfeifen, in der Halbzeit gehen, weil 0:1 hinten.

Mein guter Vorsatz also für 2014: Spaß haben im Stadion und mehr Auswärtsspiele besuchen. Denn da hatte ich immer Spaß.

„Der Trend geht zu Jüngeren.“ Das hat meine Oma mir vor 12 Jahren mal erzählt, weil Frau Schmitz, ihre Kleingarten-Nachbarin, sich mit 66 Jahren einen 45-jährigen Lehrer geangelt hat. Wir Schalker haben uns mit Goretzka, Clemens und wie sie alle heißen, ein paar echte, junge Talente geangelt. Das Gefällt mir. Das liegt im Trend. Findet auch Oma. Nur gefällt mir nicht, dass Sie häufig verletzt sind. Das liegt ja laut meinem „Stehnachbarn“ übrigens an den Trainingsmethoden von Keller. Ja nee, is klar!

Ich hoffe 2014 kommen die Jungs häufiger zum Einsatz.

„Die absolute Kampfbereitschaft“ (unter anderem auch von unserem Literatur-Nobelpreisträger der Herzen gefordert) wird hingegen weiterhinvermisst. Um es mal dem Thema Mode angemessen auszudrücken: Im Winterschlussverkauf wird man bei KIK an der Kasse deutlich mehr bedrängt als von unseren Spielern aufm Platz. Aber ich meckere ja nicht. Apropos Winterschlussverrkauf und Kampfbereitschaft. Das vermeintliche Kampfschwein Jones ist ja offenbar nun weg. Kassierer bei KIK oder so. Auch ihm alles Gute für 2014.

Insgesamt geht der Trend hoffentlich wieder zu mehr Leidenschaft. Dann läuft der Rest von allein. Sagt auch meine Oma.

Björn

Björn

Spielerkultbeauftragter a.D. und Gründungsmitglied
Björn
Strom sagt:

Die Alte Hütte. Spitze. Schöner Arschtrittartikel.