Bestandsaufnahme

Wir haben einen Trainer, dem nicht mal zuzutrauen ist, die Startelf zusammenzustellen. Von einer taktischen und spielerischen Ausbildung gar nicht erst zu reden. Und mit dem „wenigstens professionell in die Kamera gucken“ hatte er ja von Beginn an Probleme. Da ist eine Überforderung mit der Torwartfrage doch eine mehr oder weniger logische Konsequenz.

Der Torwart, dem der Trainer bisweilen das Vertrauen schenkt, kann keine Abschläge, verlangsamt das Spiel und patzt in letzter Zeit auch noch ganz fürchterlich. Doof nur, dass an Stelle Zwei und Drei nur eine Bahnschranke und ein Nichtskönner folgen.

In der Abwehr sieht es nicht viel besser aus. Spieler wie Uchida, Hoogland, Matip und Fuchs sind schlichtweg nicht Bundesligatauglich, und für die Verpflichtung der Lüdenscheider B-Ware gehört irgendwem die Hand abgehackt.

Und dann das defensive Mittelfeld. Neustädter? Raus! Jones? Raus! Wer dann? Höger! Verletzt! Goretzka! Ist verletzt. Aogo! Den hast du schon auf rechts gesetzt. Was ist eigentlich mit Annan?

Offensives Mittelfeld… Hmmmm… Boateng ist nicht spritzig genug mit seinem kaputten Knie. Da haben wir uns was ans Bein gebunden… Und zwar kein Kettchen. Draxler: Von Anfang an hochgejubelt, aber konstante Leistung hat er noch nie gebracht. Meyer: Suuuuuuper Junge. Aber der braucht noch Zeit. Farfán: Der’s super. Wenn er er Lust hat. Clemens hat bisher nix gebracht.

Stürmer haben wir nur einen. Den darf man aber nicht kritisieren. Auch wenn er nicht trifft. Zumal wir ja wissen: Der Hunter trifft auch nix.

Das alles wären lösbare Probleme (Austauschen! Alle Austauschen!), wäre nicht auch unser Vorstand und die Kontrollgremien derart unfähig. Wie kommen die plötzlich darauf, ausgerechnet JETZT das zu tun, was wir so lange gefordert haben, nämlich einem Trainer Zeit für den Aufbau zu geben?

Auf Schalke ist es doch so: Wir geben einem Trainer und seinem Team Zeit, wenn…
a) die Ergebnisse stimmen.
b) die Spielweise stimmt.
c) eine klare, dem Zuschauer verständliche Linie zu erkennen ist.
d) der Ausfall des halben Teams trotz einer dreifachbelastung spurlos aufgefangen werden können.

Dieses ganze „Darf man denn nicht mehr seine Meinung sagen, wenn…“ kotzt mich so an. Darf ich dem ein „Darf man sein Team weiter gut finden, wenn…?“ entgegenstellen?

Doch bevor der Blogger skAndy sich mit diesem halbgaren Eintrag, der mehr ‚Erspeites‘ als Artikel ist selbst in die ewigen Jagdgründe schickt, bleibt er sich treu, und findet selbst an einem Schalker Sieg noch etwas Positives:

Wenn man mal berücksichtigt, dass Neustädter in der Startelf stand, wir unglaublich viele „Nicht-Top-Ten“-taugliche Spieler im Kader haben, der umstrittene Trainer das Spiel zwischenzeitlich schon aufgegeben hat, wir quasi ohne Torwart gespielt haben, und überhaupt, können wir doch mit einem 3:1 Sieg gegen eine Mannschaft, die uns in der Tabelle hätte überholen können und einem daraus resultierenden sechsten Platz ganz zufrieden sein.

Ich glaub‘ ich geb auf!

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)