28 Okt

Das Web 0.4 liest: Lasst Bilder sprechen!

Das Bundesliga Buch: Vorwort von Franz Beckenbauer (Jessica Kastrop,Marcel Reif/teNeues Verlag)

Nicht ganz. Das Web 0.4 liest nicht. Es beschaut. Und zwar einen Bildband zum 50. Geburtstag der Bundesliga. Die wenigen Textzeilen, die dieses Buch unterhält, begutachtet ein Literaturensohn umso hellsichtiger und findet schon einen Kritikpunkt. Den einzigen dieses großzügigen Buches. 

Der einzige Fehler im System des Bildbandes steht in penetranten Lettern auf dem majestätischen Titelcover des aktuellen Bildbands zum Bundesligajubiläum. Jessica Kastrop und Marcel Reif. Gleich zu Beginn wagen die beiden Namensträger dieses Buches ein schmissiges, ja total flippiges Interview über die eigenen Lieben und Leiden der Fußballgeschichte. Sie: „Mein Vater brachte mir immer bei, für den Underdog zu sein“. Er: „Bei mir war`s auch der Vater.“ Was für ein fahles, geriatrisches Schnattern aus dem Mund der fleischgewordenen Langeweile fließt, verwundert umso weniger, sind die „Fragen“ doch gestellt von keinem geringeren als Fußballexpertin Jessie Kastrop, wie sie ihr beschminktes Halbwissen so vor sich her trällert, in dem festen Glauben, der Jupp aus`er Kurve würde ihr ihre Leidenschaft wirklich abkaufen.

Kostprobe? Gerne. So erwähnt Kastrop in der Einleitung zum Band hellsichtig: „Fan zu sein, ist ja auch irrational“ und wenig später „Auch als professioneller Begleiter des Bundesliga gibt es für mich nichts Vergleichbares mit dem Gefühl, ein Stadion  zu betreten, die Atmosphäre zu spüren und den Rasen zu Riechen.“ Uns begegnet also ein Fußballexperten Tag-Team, dem Vorwort des Kaisers gleich vorangestellt, mit emblematischen Aktionsfotos, Reif, im hochkonzentrierten Gespräch mit Firmenchef Sammer, und eine Seite später, Kastrop bei einer knallharten Sky-Szenenanalyse mit Javier Pinola. Dramaturgisch ein Bildband so beginnen zu lassen ist mutig. Jetzt genug gemeckert, denn:

Die Struktur der Kapitel ist nicht chronologisch, sondern thematisch nach zugegeben wenig ausgefallenen Kategorien angeordnet: Große Gefühle, Gesichter der Liga (weiter unterteil ist bspw. Importschlager oder Brüderpaare), Früher vs Heute etc.
Für die aktuelleren unter den zahlreichen Fotografien zeichnet sich vor allem der junge großartige Oberhausener Fotograf Gerrit Starczewski aus – den musik-affinen Lesern durchaus bekannt durch wunderbare Bandportraits aus dem Rolling Stone oder der Intro. (Der Großteil des Bildrechte gehört in diesem Band der dpa und einer Handvoll Privatfotografen).
Auch wenn an der 50-jährigen Bundesligageschichte nicht alle Vereine gleichermaßen mitgeschrieben haben, scheut sich das Buch nicht, auch Schicksale der traditionsreichen Vereine abzulichten, die in den letzten Jahren das Oberhaus seltener beschnuppern durften. Auch sensationsträchtige Ereignisse, wie ein Foto der Partie zwischen Aachen und dem Club aus der Saison 68/69 zeigt, bilden interessante Bestandteile des Buches: In diesem Jahr betrug am Ende der Saison der Abstand von Platz 2 zu Platz 17 ganze 9 Punkte. Wusste ich nicht. Jetzt schon.

Der Schalker hingegen kommt durchaus auf seine Kosten, unter anderem das 7:0 gegen die Bayern. Natürlich quält die Schalker Seele bei so einem bedeutungsvollen Buchtitel die Behandlung der Schalker 4 Minuten 38. Und in der Tat, sogar eine eigene bebilderte Textseite ist den Autoren dieses beispiellose Ereignis wert. Einige Seite später sehen wir ein ästhetisch weniger brisantes, aber dafür für einen Bildband doch erschreckend aktuelles Foto von Neuzugang Kevin-Prince Boateng im (zufällig ausgezeichneten Spiel) gegen Bayer Leverkusen. Ein etwas polemisches Foto aus der Saison 09/10 zeigt Tore Reginiussen bei seinem ersten – und einzigen Bundesligaeinsatz. Untertitel „One-Hit Wonder“. Auch der Schalker Acker wird gewürdigt: Durch den etwas irreführenden Titel „Glückaufkampfbahn vs. (???) Arena“ sehen wir schöne Panoramabilder der drei großen Spielstätten, vor allem das3:3 gegen die Bayern im Parkstadion 92/93, als Schalke Bayerns Meisterschaft immerhin auch mal verhindert hatte. Wer schon immer mal Bene Höwedes mit 21 Jahren beim im süßen Pulli und weißen Schuhen beim Golfen sehen wollte, der sollte spätestens jetzt zuschlagen.

(Nur aus Langeweile habe ich mindestens 20 Doppelseiten zu den Bayern gezählt.)

Einen kleinen dramaturgischen Kritikpunkt erhält das Buch aufgrund der mittlerweile legendär abgelutschten Retro-Fotoreihe mit der achsolustigen Bernd Schuster-Rotzbremse oder Paul Breitners Haarpracht. Hat die 11Freunde ja vor hundert Jahren ja noch nicht inszeniert.

Der Preis ist happig, für einen aufwendig hergestellten Bildband jedoch keineswegs zu viel. Die sehr schwachen Texte weichen, und das ist vielleicht das wichtigste Qualitätsmerkmal des Bandes, bis auf wenige Ausnahmen konsequent dieser bildgewaltigen, leidenschaftlichen Fußballdokumentation.

91+zFZOYs1L._SL1500_Jessica Kastrop & Marcel Reif
Das Bundesliga Buch: Vorwort von Franz Beckenbauer
320 Seiten, 37,6 x 30 cm, gebunden, Fotos
ISBN: 978-3832797386, € 49,90

Erschienen im teNeues Verlag, Italien

 

Strom Hagemann

Strom Hagemann

Poesiebeauftragter a.D. und Gründungsmitglied
Strom Hagemann
bvbRotti sagt:

Erschienen im teNeues Verlag, Italien

Vielsagend … DANKE, möchte ich rufen! :))))
Denn sie wissen, wo man sie versteht… *prust*

bvbRotti sagt:

Erschienen im teNeues Verlag, Italien

Vielsagend … DANKE Strom, möchte ich rufen! :))))
Denn sie wissen, wo man sie versteht… *prust*