19 Jul

Aufbruchstimmung!

Noch knapp 3 Wochen, dann geht es endlich wieder los: Am 09.08. beginnt die neue Saison der Fußball-Bundesliga. Zwar beginnt sie mit dem Spiel der norditalienischen Bauern gegen die Elf vom Niederrhein, auf die meine Kölner Freunde gerne „Stein auf Stein“ werfen würden, aber die Hauptsache ist: Kein Methadonprogramm mit Gold Cup, U21-EM und Frauenfußball mehr, sondern endlich, endlich, endlich richtig Bundesliga.

Was mir in den letzten Wochen im Gespräch mit anderen Schalkern aufgefallen ist: Die Vorfreude ist groß. Größer als sonst. Waren andere Spielzeiten noch von sorgenvollem Blick auf die Mannschaft begleitet, von Schuldenkrisen, despotischen Trainer-Managern und kaputten Arenadächern, so kann man diesmal feststellen, dass – zumindest in meiner kleinen königsblauen Welt hier in Köln – eine gewisse Euphorie herrscht, mit der der neuen Saison entgegengeblickt wird.

Zum ersten Mal seit langem hat man als Schalker das Gefühl, dass im Verein viel richtig gemacht wird: Bis auf Spieler, mit denen man – zumeist aus guten Gründen – nicht mehr geplant hat, ist die Mannschaft zusammengeblieben. Keine Stütze, die wegbricht und 1:1 ersetzt werden müsste. Kein teurer Neueinkauf mit unaussprechlichem Namen *HustichguckenachLüdenscheidNordhust*, dessen Bundesligatauglichkeit sich erst noch erweisen müsste. Nichts dergleichen. Draxler, Höwedes, Matip, Huntelaar – alle am Start.

Dafür ist die Mannschaft an einigen Schlüsselstellen verstärkt worden. Über den Goretzka-Transfer ist bereits viel geredet worden, ich persönlich habe das „Jahrhunderttalent“, außer in unbedeutenden Testspielen, noch nicht in Action gesehen und kann deshalb nicht viel dazu sagen. Nur so viel: Wenn halb Europa den Jungen haben wollte, kann er so schlecht ja nicht sein. Und in seinem Alter auf jeden Fall eine Investition in die Zukunft. Wobei ich „Investition“ rein sportlich meine. Auch wenn wir die Kohle eines eventuellen zukünftigen Weiterverkaufs nach wie vor gut gebrauchen könnten.

Aber auch auf Christian Clemens freue ich mich sehr, da er als junger, variabel einsetzbarer Spieler mit viel Zug zum Tor immer eine Option sein sollte. Zumal er, auch wenn man ihn um 4 Uhr morgens weckt, noch immer ungefähr doppelt so schnell laufen kann wie ein Michél Bastos. Aber am – zumindest kurzfristig – wertvollsten erscheint mir der Kauf eines Adam Szalai. Bis jetzt konkurrenzlos gesetzt, ist jetzt endlich jemand da, der dem Hunter so richtig Dampf machen kann. Auf dem Platz wie im Training. Und dass dahinter ein immer für ein Tor guter Teemu Pukki lauert, dürfte auch kein Fehler sein.

In der Abwehr kommt mit Felipe Santana außerdem ein Spieler dazu, der zumindest Nationalmannschaftsambitionen in seiner Heimat Brasilien hat. OK, die ersten Eindrücke bei den Testspielen waren noch etwas fahrig, aber ich bin mir sicher: das wird schon. Immerhin hat er die Lüdenscheider letzte Saison ins Champions-League-Halbfinale geschossen. Dazu kommt dann vielleicht irgendwann – so Zeus will – unser Papa zurück, und dann ist auch hinten alles dicht.

Die Mannschaft ist auf jeden Fall gut genug besetzt um für die eine oder andere Überraschung zu sorgen. Außerdem können sich hinter der ersten Elf junge Spieler wie Klingenburg, Kaan und Meyer perfekt entwickeln. Ganz ehrlich: Ich bin gespannt und voller Vorfreude auf eine Saison, bei der alles kann und nicht ganz so viel muss. In diesem Sinne: Glück auf!

David

David

Modebeauftragter a.D.
David

Letzte Artikel von David (Alle anzeigen)