06 Apr

Glücksprojekt Rückrunde Wochen 9 bis 11

Derbysieg. Alles wieder gut? Wohl eher nicht. Die Euphorie gegen die Schwarzgelben schien nicht stark genug zu sein, um mit positiver Stimmung das unschöne 3:0 gegen den Club sowie das Ausscheiden gegen Gala anzugehen. Die Unzufriedenheit nach dem Derbysieg stieg in astronomische Höhen: die war drei mal so hoch wie in der Derbywoche. Während das Identifikationspotential der Schalker Glücksbogenritter konstant blieb, soll ein interessanter Faktor herausgehoben werden: Die Bedeutsamkeit für die Saison wurde bei den Niederlagen wesentlich geringer eingeschätzt, als beim Derbysieg. Wieder ein Beweis für das sehr ökonomische emotionale Haushalten der Schalker?

Während sich die Gemüter in der Länderspielwoche etwas kühlen konnten, ging dann das Barometer nach dem Sieg gegen 18,99 wieder merklich nach oben, sprich: die Unzufriedenheit sankt, die Freude stieg. Interessant hierbei, dass im Verhältnis zu vergangenen Siegen die Glückspunkte trotz positiver Stimmung trotzdem noch niedriger sind. Die Gründe mögen vielfältig sein. Dem einen mag das 3:0 zwar numerisch deutlich, aber sportlich etwas überzeugungslos herübergekommen zu sein. Und sicher stand in der vergangenen Woche nicht für jeden Schalker der Fußball im Mittelpunkt des Alltags.

rr 9 11

Strom Hagemann

Strom Hagemann

Poesiebeauftragter a.D. und Gründungsmitglied
Strom Hagemann